ENTWICKLUNG DES GRENZUEBERSCHREITENDEN VERKEHRS IM VORARLBERGER RHEINTAL

Die 1989 erstellte PROGNOS-Studie sollte die Entwicklung des grenzueberschreitenden Personen- und Gueterverkehrs auf der Strasse bis zum Jahre 2000 untersuchen. Dabei war ein breites Spektrum von Einflussbereichen auf den Verkehr und die Einbeziehung der Vorarlberg unmittelbar benachbarten Regionen zu beruecksichtigen. Es sollten drei Massnahmen-Szenarien erstellt werden, wobei zwei Planfaelle eventuelle neue Rheintal-Querverbindungen beinhalten sollten. Auch die zu erwartenden Schadstoffemissionen waren zu ermitteln. Dargestellt werden die Rahmenbedingungen der Verkehrsentwicklung, insbesondere die Bevoelkerungs- und Wirtschaftsentwicklung, sowie die Massnahmen-Szenarien zur Beeinflussung des Verkehrs. Das Trend-Szenario geht im wesentlichen von schon existierenden oder beschlossenen Massnahmen aus, das Stabilisierungs-Szenario von einer Stabilisierung des derzeitigen Verkehrsniveaus, das Reduktions-Szenario von einer Verringerung des Strassenverkehrs durch hohe umweltorientierte Preise und Rationierung der Fahrleistung. Nach einer Schilderung der Prognosegrundlagen werden die Ergebnisse dargestellt und erlaeutert. Es zeigt sich, dass selbst im Reduktions-Szenario beim Personenverkehr das Verkehrsaufkommen um 16, die Verkehrsleistung um 8 Prozent steigt, fuer den Gueterverkehr liegen die entsprechenden Werte bei 23 beziehungsweise 16 Prozent. Dagegen erwiesen sich sowohl die im Stabilitaets- als auch die im Reduktions-Szenario ergriffenen Massnahmen zur Schadstoffminderung als wirksam.

  • Authors:
    • Rommerskirchen, S
    • Cerwenka, P
    • WESTERDIEK, U
  • Publication Date: 1990

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01253400
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:45AM