PARK-AND-RIDE: ERRICHTUNGS- UND FINANZIERUNGSKONZEPT FUER DIE OSTREGION

Eine wichtige Massnahme zur Forcierung des oeffentlichen Personennahverkehrs (OEPVN) in der Ostregion Oesterreichs ist, insbesondere mit Hinblick auf die Weltausstellung EXPO 1995, die Errichtung einer grossen Zahl von Park-and-Ride-Anlagen. Fuer die gesamte Ostregion Oesterreichs wird der Bestand an Stellplaetzen mit 10.445, der weitere Bedarf mit 20.275, die Zahl der in Bau befindlichen Stellplaetze mit 1.030 angegeben (Stand Juli 1990), wobei der fuer Wien ermittelte weitere Bedarf in erster Linie auf den vorhandenen raeumlichen Moeglichkeiten und nicht auf der Nachfrage beruht. Die geschaetzten Kosten reichen je nach Art des Stellplatzes (einfacher Stellplatz, Stellplatz auf Parkdeck, Stellplatz in Garage) von 35.000 bis 120.000 oesterreichische Schilling, was fuer die Ostregion 1,55 Milliarden oesterreichische Schilling ergibt. Die Moeglichkeiten einer Finanzierung durch Schaffung einer neuen Abgabe, Erhoehung einer bestehenden Abgabe, Zweckbindung von Mitteln, Aenderung des Finanzausgleichs oder Sonderfinanzierung werden erlaeutert. Unter Beruecksichtigung der Zustaendigkeit des Bundes fuer Verkehrspolitik und Verkehrsinfrastrukturpolitik sollte der Bund die Finanzierung uebernehmen, Laender und/oder Gemeinden sollten aufgrund ihrer Zustaendigkeit fuer Raumordnungs-, Flaechenwidmungs- und Siedlungspolitik die Betriebs- und Folgekosten tragen.

  • Authors:
    • GUERTLICH, G H
  • Publication Date: 1990

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01253398
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:45AM