WINTERDIENST AUF RADWEGEN - BESTANDSAUFNAHME UND LOESUNGSANSAETZE

In den letzten Jahren haben die Laenge der Radwege und der Radverkehr allgemein, vor allem aber auch im Winter erheblich zugenommen. Deshalb, und weil Radfahrer im Winter besonders gefaehrdet sind, stellt der Winterdienst auf Radwegen ein besonderes Problem dar. Die Technische Hochschule Darmstadt hat in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Kommunaler Winterdienst" der FGSV bei rund 100 Staedten und Gemeinden die derzeitige Winterdienstpraxis erhoben. In einem umfangreichen Fragebogen wurden neben allgemeinen Beschreibungsmerkmalen der Kommunen (Groesse, Klima) die Laenge und Eigenschaften des vorhandenen Radwegenetzes, der Umfang der winterdienstlichen Betreuung, die eingesetzte Winterdienstmethodik und -einsatzplanung sowie Art und Umfang der eingesetzten Fahrzeuge und Geraete erhoben. Aus der detaillierten statistischen Analyse des Datenmaterials werden erste Empfehlungen gegeben, in welche Richtung sich ein zukuenftiger Winterdienst auf Radwegen entwickeln sollte. Vor Erstellung eines Regelwerkes zur Durchfuehrung des Winterdienstes auf Radwegen sind weiterfuehrende Untersuchungen erforderlich, die 1990 mit einem Forschungsvorhaben des BMV in Angriff genommen werden sollen.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 184-91
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01252921
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:35AM