AUFKOMMENSSCHWANKUNGEN IM PERSONENNAHVERKEHR. VERKEHRSSPITZEN UND -TAELER IM OEFFENTLICHEN PERSONENNAHVERKEHR.

Um die Problematik werktaeglicher Aufkommensschwankungen im Personennahverkehr aufzuzeigen, koennen Betroffenengruppen gebildet werden. Diese kommen als Akteure einer (Teil-) Problembewaeltigung in Frage. Problemloesungsansaetze in sechs Stufen werden entwickelt. In den ersten drei Stufen werden aus dem Problemspektrum die Nachfrageschwankungen im oeffentlichen Personennahverkehr herausgegriffen. In Stufe eins wird unter der Praemisse, diese seien nicht beeinflussbar, gefragt, was Verkehrsbetriebe zur Anpassung im engen Sinne an werktaeglichen Verkehrsspitzen und -taeler tun koennen. In Stufe zwei wird unter der gleichen Praemisse untersucht, wie Verkehrsbetriebe eine Anpassung im weiten Sinne vornehmen koennen. Sie erstreckt sich auf Elemente der Betriebsstruktur, und zwar auf die Gestalt von Kapazitaeten und die von Produktionsbreite und -tiefe, und schliesst Kooperationen zwischen Verkehrsbetrieben ein. In einer dritten Stufe wird eine Beeinflussbarkeit von Nachfragespitzen und -taelern vorausgesetzt. Es soll versucht werden, aufzuzeigen, welche Abhilfemoeglichkeiten Verkehrsbetrieben offenstehen. In einer vierten Stufe wendet sich die Untersuchung den Aufkommensspitzen im gesamten Personennahverkehr zu. Praemisse ist, dass das Verkehrsaufkommen zeitlich anders verteilbar ist. Akteure der hier behandelten Abhilfemoeglichkeiten sind Verkehrsnutzer und indirekte Nutzniesser des Verkehrs. Interessenlagen von Nutzern und indirekten Nutzniessern des Personennahverkehrs und deren Moeglichkeiten, eine Verringerung von Aufkommensspitzen zu erreichen, sind Gegenstand der vierten Betrachtungsstufe. Auch in der fuenften Stufe werden Aufkommensspitzen im Personennahverkehr behandelt. Akteure sind Gemeinwesen, deren verkehrspolitische Moeglichkeiten zur Verringerung unerwuenschter Folgen von Spitzen (deren Unveraenderlichkeit unterstellt wird) untersucht werden. Stufe sechs schliesslich soll zeigen, was Gemeinwesen auf dem Gebiet der Siedlungspolitik zur Reduzierung des Volumens von Personennahverkehr und zur Erhoehung seiner Buendelungsintensitaet tun koennen.

  • Authors:
    • KROENES, G
  • Publication Date: 1989

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01252649
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:29AM