DIE ROLLE DER STOSSGESCHWINDIGKEIT BEI VERKEHRSUNFAELLEN ZWISCHEN PKW'S UND FUSSGAENGERN

DIE VERFASSER UNTERSUCHTEN AUFGRUND VON ERMITTLUNGSANGABEN SOWIE MEDIZINISCHER UND TECHNISCHER BEGUTACHTUNGEN BEI DEN BUDAPESTER PKW-FUSSGAENGER-UNFAELLEN DES JAHRES 1986 DIE ROLLE DER FAHR- UND ANSTOSSGESCHWINDIGKEIT DES PKWS IM VERHAELTNIS ZUM SCHWEREGRAD DER ENTSTANDENEN VERLETZUNGEN. DANACH KOENNTE BEI 20 %IGER HERABSETZUNG DER DERZEIT IN UNGARN FUER WOHNGEBIETE GUELTIGEN GESCHWINDIGKEITSGRENZE VON 60 KM/H, DAS HEISST BEI ANPASSUNG AN DIE EUROPAEISCHEN NORMEN, DIE STERBLICHKEITSRATE BIS ZU 40 % UND DER DURCHSCHNITTLICHE SCHWEREGRAD DER ENTSTEHENDEN VERLETZUNGEN VON ISS 26,90 AUF ISS 19,96 VERMINDERT WERDEN. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01252578
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-7005-4617-3
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:28AM