WIRKUNGSANALYSE DES ALKOMATEINSATZES IN OESTERREICH. ENDBERICHT

ZIEL DIESER STUDIE WAR ES, DIE AUSWIRKUNG DER EINFUEHRUNG EINES GENAUEN ATEMALKOHOLTESTGERAETES IN OESTERREICH IM HINBLICK AUF DIE HAEUFIGKEIT DER ALKOHOLUNFAELLE UND -DELIKTE SOWIE AUF DIE EINSTELLUNG DER BEVOELKERUNG UND DER EXEKUTIVE ZU UEBERPRUEFEN. ES WURDEN 3 UNTERSCHIEDLICHE PERSONENGRUPPEN (GESAMTBEVOELKERUNG, KRAFTFAHRZEUGLENKER UND EXEKUTIVBEAMTE) JEWEILS IN 3 ERHEBUNGSPHASEN BEFRAGT. ZUSAETZLICH WURDEN DIE ENTWICKLUNG DER MEDIENBERICHTERSTATTUNG UND DER UNFALLDATEN SOWIE DIE KONTROLLAKTIVITAETEN DURCH DIE EXEKUTIVE BEOBACHTET UND ANALYSIERT. ES WIRD VON DER BEVOELKERUNG KLAR DER WUNSCH NACH VERMEHRTEN ALKOHOLKONTROLLEN ARTIKULIERT (84 % ZUSTIMMUNG), KNAPP 2 DRITTEL DER BEFRAGTEN ERWARTEN DURCH DIE ALKOMATEINFUEHRUNG EINE ZUNAHME DER KONTROLLAKTIVITAETEN. ETWAS MEHR ALS DIE HAELFTE DER BEFRAGTEN WUENSCHT UEBERDIES EINE REDUKTION DER DERZEIT GUELTIGEN PROMILLEGRENZE. IN DER BEFRAGUNG DER KFZ-LENKER ZEIGTE SICH EINE AEHNLICHE, WENIGER DEUTLICH AUSGEPRAEGTE ANTWORTTENDENZ. ETWA DIE HAELFTE DER ABENDS BEFRAGTEN LENKER HATTE AM TAG DER BEFRAGUNG BEREITS ALKOHOL KONSUMIERT. BEI 5 % ERGAB DER ALKOMATTEST EINE ALKOHOLISIERUNG UEBER DEM GESETZLICHEN LIMIT, BEI 21 % EINE LEICHTE ALKOHOLISIERUNG. DIE EXEKUTIVE STEHT DEM ALKOMATEN SEHR POSITIV GEGENUEBER, DIE POSITIVEN ERWARTUNGEN WURDEN GROESSTENTEILS ERFUELLT, DENNOCH WERDEN VERBESSERUNGSMOEGLICHKEITEN VOR ALLEM IM BEREICH RECHTLICHER UND ORGANISATORISCHER AENDERUNGEN GESEHEN. DIE MEDIEN BERICHTETEN ZUM ZEITPUNKT DER ALKOMATEINFUEHRUNG AUSFUEHRLICH UEBER DAS GERAET UND GESETZLICHE BESTIMMUNGEN. WENIGE TAGE DANACH HAEUFTEN SICH NEGATIVE BERICHTE, WELCHE DIE ZUVERLAESSIGKEIT DES ALKOMATEN IN ZWEIFEL ZOGEN, ZUMEIST WURDE JEDOCH SPAETER EINE KORREKTUR DIESER AUSSAGEN VORGENOMMEN. DIE ZAHL DER PLANQUADRATE, DER FUEHRERSCHEINABNAHMEN UND DER ATEMALKOHOLTESTS IST GESTIEGEN, DEUTLICH ZURUECKGEGANGEN SIND DIE ARZTEINSAETZE. DIE ALKOHOLUNFAELLE HABEN IM ERSTEN JAHR NACH DER ALKOMATEINFUEHRUNG UM 0,5 % IM VERGLEICH ZUM VORJAHR ABGENOMMEN (DEUTLICHER RUECKGANG DER NAECHTLICHEN ALKOHOLUNFAELLE AN WOCHENENDEN UM -17,5 %). EINE RECHTLICHE GLEICHSTELLUNG VON BLUTALKOHOL UND ATEMALKOHOL IST ANZUSTREBEN. INSGESAMT ERSCHEINT AUCH EINE SENKUNG DER DERZEIT GELTENDEN PROMILLEGRENZE VON 0,8 AUF 0,5 ERSTREBENSWERT, JEDOCH NUR UNTER DER BEDINGUNG, DASS EINE TATSAECHLICH EFFIZIENTE UEBERWACHUNG GESICHERT IST. (A)

  • Corporate Authors:

    KURATORIUM FUER VERKEHRSSICHERHEIT (KFV), VERKEHRSPSYCHOLOGISCHES INSTITUT

    OELZELTGASSE 3
    WIEN,   OESTERREICH  A-1031
  • Authors:
    • CHRIST, R
    • KLEBEL, E
    • KLEMENJAK, W
  • Publication Date: 1990

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 45S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01252508
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:26AM