DIE VERWENDUNG DYNAMISCHER PRUEFVERFAHREN FUER MISCHGUTBEURTEILUNG UND DICKENBEMESSUNG VON ASPHALTBETON

Beschrieben wird eine Entwurfsmethode fuer Asphaltmischungen, die vom Laboratoire Central des Ponts et Chaussees entwickelt wurde und besonders fuer die Konzipierung und Beurteilung von Materialien geeignet ist, die mit polymermodifizierten oder anderen Spezialbindemitteln hergestellt wurden. Die Methode ist nicht fuer die Bemessung duenner Deckschichten geeignet. Bei der Bestimmung der verschiedenen Materialeigenschaften muessen mehrere Versuche, vor allem dynamische Tests durchgefuehrt werden. Dabei wird in zwei Schritten vorgegangen. Der erste Schritt ist die Vorhersage des Hohlraumgehaltes, der beim Einbau erzielt wird; der zweite Schritt ist die Verifizierung der mechanischen Eigenschaften des Gemisches. Die Versuchsdurchfuehrungen fuer diese beiden Schritte werden detailliert beschrieben, wobei als Kriterien fuer die Untersuchung der mechanischen Eigenschaften des Asphalts die bleibende Deformation, die Ermuedungsfestigkeit sowie die Bestimmung des E-Moduls herangezogen werden. Da die beschriebene Methode sehr zeitraubend ist, wird sie in vollem Umfang nur zur Charakterisierung neuer Materialien beziehungsweise Bindemittel eingesetzt. Fuer die konventionelle Pruefung wird nur ein Teil der Methode verwendet.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01252081
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:17AM