RUSSFILTER-GROSSVERSUCH. ZIELE, KONZEPT UND ERSTE ERGEBNISSE

Nutzfahrzeuge mit Dieselmotor tragen, was die Stickoxyd- und Russpartikelanbelangt, erheblich zur Schadstoffbelastung bei. Von der Industrie wurden daher Russfiltersysteme entwickelt, die zu einer Partikelentlastung der Umwelt fuehren sollen. Um diese Entwicklung und ihre Anwendung zu foerdern, hat der Bundesumweltminister ein Foerderprogramm, den Russfilter-Grossversuch initiiert, das am 13. Maerz 1989 der Oeffentlichkeit vorgestellt wurde. Die Abwicklung des Russfilter-Grossversuchs wurde dem Bundesumweltamt uebertragen. Der Beitrag gibt Auskunft ueber die Zielsetzungen des Programms und bisher vorliegende Zwischenergebnisse. Dabei wird unter anderem aufEmissionsbelastungen in den Ballungsgebieten, die Wirkung von Dieselabgasen, technische Massnahmen zur Emissionsminderung bei Nutzfahrzeugen, die Einfuehrung der Russfiltertechnik und die dazu vorgesehenen Massnahmen sowie auf den oben genannten Grossversuch eingegangen, der durch ein Messprogramm begleitet wird. Festgestellt wird, dass Schadstoffgrenzwerte - in der Phase der freiwilligen Markteinfuehrung sind. Es sei zu hoffen, dass in wenigen Jahren alle Standardlinien Busse, Kommunalfahrzeuge und Verteiler-Lkw, die neu in den Verkehr kommen, mit Russfiltern ausgeruestet sind und ein erheblicher Anteil der Nutzfahrzeuge des Bestandes nachgeruestet werden.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01252065
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:17AM