SPANNUNGSABBAUENDE ASPHALTBELAGSSYSTEME ZUR SANIERUNG ABGAENGIGER FAHRBAHNDECKEN

Rissbildung durch Ueberlastung von Fahrbahnbefestigungen, Querrissbildungueber starren Tragschichten sowie Reflexionsrisse in Asphaltueberzuegen auf Betondecken kann oftmals aus finanziellen oder geometrischen Gruenden nicht durch den Bau ausreichend dicker Fahrbahnverstaerkungen begegnet werden. Als preisguenstige Alternative mit allerdings begrenzter Gebrauchsdauer bieten sich Belagssysteme an, die eine spannungsabsorbierende Membran aus Gummi oder polymermodifiziertem Bitumen enthalten. Voruntersuchungen an einem gummimodifizierten Asphaltbeton 0/5 zeigten, dass zur Erzielung gleicher Hohlraeume eine zwei- bis dreifach hoehere Verdichtungsarbeit aufgewendet werden musste. Fuer mehrere in den Jahren 1987 bis 1989 angelegte Versuchsstrecken wurden daher als Deckschichten auch normale Splittmastixasphalte und Asphaltbetone eingesetzt. Nach teilweisem Vorprofilieren wurde eine spannungsabsorbierende Membran aus hochpolymermodifiziertem Bitumen heiss aufgespritzt. Die Menge lag bei den verschiedenen Versuchsstrecken zwischen 1,6 und 2,3 kg je Quadratmeter bei Abstreuung mit vorbituminiertem Edelsplitt 5/8 oder 8/11. Sie betrug 1,3 kg je Quadratmeter, wenn statt des Abstreuens ein Polypropylenvlies eingelegt wurde. Die bisherigen Erfahrungen lassen erwarten, dass sich fuer bestimmte Schadensbilder mit den genannten Systemen eine technisch und wirtschaftlich optimale Loesung erzielen laesst.

  • Authors:
    • BARTH, R
    • KRASS, K
  • Publication Date: 1990

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 25-9
  • Serial:
    • BITUMEN
    • Volume: 52
    • Issue Number: 1

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01252036
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:17AM