DER GRUNDRISS DES DRESDNER STADTZENTRUMS VON 1850 BIS ZUR GEGENWART

Aus der fast achthundertjaehrigen Geschichte der Stadt Dresden sind erst aus der zweiten Haelfte dieses Zeitraumes Stadtplaene ueberliefert. Die Stadtplaene vom 16. bis in das 18. Jahrhundert sind nur mehr oder weniger genaue Skizzen und Prinzipdarstellungen der Stadt. Durch Fortschritte in Geodaesie und Kartographie entstanden im 19. Jahrhundert Karten mit hoher Genauigkeit und Detailreichtum. Zu diesen qualitaetsvollen Stadtplaenen gehoeren zwei um 1830/50 von J.G. Hessler und D. Hessler jun. gezeichneten Karten, in denen fast das gesamte damals bebaute Stadtgebiet dargestellt ist. Der verhaeltnismaessig grosse Massstab erlaubt die uebersichtliche Eintragung der Gebaeude, Strassen und Plaetze, der Gewaesser, Parks und Gaerten sowie der Namen von Strassen. Die Hesslerkarten zeigen noch weitgehend den Stadtgrundriss des ausgehenden Mittelalters. Im Beitrag wird die Stadtentwicklung von 1850 bis 1930 und der Wiederaufbau des Stadtzentrums nach 1945bis zur Gegenwart beschrieben. Auf den Karten 1 und 2 wird uebersichtlichder Wandel in Struktur und Grundriss von 1850 bis 1930 dargestellt. Mit dem Neuaufbau des flaechenhaft zerstoerten Stadtzentrums veraenderte sich der ueberkommene Grundriss, und zwar sowohl in den Gebieten, in denen bis 1945 noch der Grundriss von 1850 bestand, als auch in den Bereichen, die schon zwischen 1850 und 1945 neu gestaltet worden waren. Auf den Karten 3 und 4 wurde eine zweite Uebertragung des Grundrisses vom Dresdner Stadtzentrum mit dem juengsten Stand in die Hesslersche Kartengrundlage vorgenommen.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 281-6
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01251906
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:14AM