MOBILITAETSCHANCEN UND MOBILITAETSVERHALTEN

Problemstellung und Zielsetzung: Praktisch alle menschlichen Lebensbereiche sind mehr oder weniger direkt mit dem Verkehr, das heisst mit Ortsveraenderungen von Personen und Guetern verknuepft. Daraus versteht sich auch der breite Raum, den Verkehrsfragen in der oeffentlichen Diskussion einnehmen. Im Vordergrund stehen dabei die negativen Auswirkungen des Verkehrs auf die Umwelt und die erforderlichen Massnahmen zu ihrer Verminderung. Dazu anstehende Entscheidungen im Bereich des Verkehrswesens setzen ausreichende Kenntnisse ueber das bestehende Verkehrsgeschehen voraus. Mit dem Mikrozensus 1984 "Verkehr und Umwelt" steht ein neues Instrumentarium zur Verfuegung, mit dessen Hilfe eine aktuelle und detaillierte Zustandsbeschreibung des Personenverkehrs in der Schweiz moeglich ist. Daten, mit welchen die Entwicklung der Verkehrsmobilitaet in der Vergangenheit nachvollzogen werden kann, sind auf der erforderlichen Ebene von Personen oder Haushalten nicht verfuegbar. Der Schwerpunkt der vorliegenden Forschungsarbeit liegt in einer moeglichst umfassenden Beschreibung der Verkehrsbeteiligung der Personen, wie sie sich Mitte der 80er Jahre in der Schweiz praesentiert. Datenbasis: Der Mikrozensus 1984 beinhaltet auswertbare Antworten von rund 3.500 Haushalten mit circa 8.000 Personen im Alter von mindestens 10 Jahren, repraesentativ verteilt ueber die Schweiz. Fuer jede Person wurde, nebst soziodemographischen Merkmalen, das Verkehrsverhalten an einem Stichtag erfasst. Die Rohdaten wurden vom Bundesamt fuer Statistik ueberprueft, ergaenzt und plausibilisiert. Im Rahmen des Forschungsprojektes wurde die Datei derart umgestaltet, dass Auswertungen auch auf der Ebene der Aktivitaeten und nicht nur auf der Ebene der Haushalte, Personen und Wege moeglich waren. Die erfassten Personen haben insgesamt an ihren Erhebungsstichtagen ueber 25.000 Wege durchgefuehrt, fuer welche Einzelangaben zum Wegezweck, zum benutzten Verkehrsmittel, et cetera vorliegen. Mit dem vorhandenen Datenmaterial sind somit auch tiefere Ergebnisaufgliederungen moeglich, mit welchen die Gesetzmaessigkeiten des Mobilitaetsverhaltens sichtbar gemacht werden koennen. Um die Entwicklung der Verkehrsmobilitaet darstellen zu koennen, sind analoge personenbezogene Daten zum Verkehrsverhalten fuer andere Bezugszeitpunkte erforderlich. Aus der Vergangenheit stehen entsprechende Grundlagen nicht zur Verfuegung, hingegen wird es moeglich sein, durch Analyse und Vergleich des kuerzlich abgeschlossenen Mikrozensus 1989 Aussagen zur Mobilitaetsentwicklung machen zu koennen. Ergebnisdarstellung: Im Forschungsbericht werden die Hauptergebnisse beschrieben und interpretiert sowie graphisch und tabellarisch dargestellt. Eine umfassende Ergebnisdokumentation befindet sich im Tabellenanhang. Aus praktischen Gruenden ist im gedruckten Bericht nur das Tabellenverzeichnis enthalten. Die sehr umfangreichen Tabellen selbst koennen auf insgesamt vier PC-Disketten mit beigelegtem Formular bestellt werden. Dieser Bericht beendet die Forschungsarbeit, die im IDS-Erfassungsblatt Nr. 704887 beschrieben ist. (A)

  • Corporate Authors:

    VEREINIGUNG SCHWEIZERISCHER STRASSENFACHLEUTE (VSS)

    SEEFELDSTRASSE 9
    ZUERICH,   SUISSE  CH-8008
  • Authors:
    • GOTTARDI, G
    • HAUTZINGER, H
    • TASSAUX, B
  • Publication Date: 1990-7-1

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 126S
  • Serial:
    • Issue Number: 186

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01251875
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:13AM