ENTWICKLUNG UND ERPROBUNG VON VEGETATIONSTECHNISCHEN UND BAUTECHNISCHEN MASSNAHMEN ZUR OPTIMIERUNG DES WURZEL- UND STANDRAUMES VON BAEUMEN IN STADTSTRASSEN (TEIL I)

BAEUME AN STADTSTRASSEN, AUF STADTPLAETZEN, IN FUSSGAENGERZONEN UND VERKEHRSBERUHIGTEN WOHNSTRASSEN KOENNEN DIE DURCH SIE MOEGLICHEN UND NOTWENDIGEN POSITIVEN WIRKUNGEN NUR EINGESCHRAENKT ODER GAR NICHT ERFUELLEN, WEIL IHR LEBENSRAUM EINEM KOMPLEX VITALITAETSHEMMENDER BIS LEBENSBEDROHENDER EINFLUESSE AUSGESETZT IST. IHRE LEBENSERWARTUNG, GESUNDHEIT UND DAMIT STANDSICHERHEIT NIMMT STAENDIG AB. DIE ENTWICKLUNG DER TIEF- UND STRASSENBAUTECHNIK FUEHRT ZU NOCH GRAVIERENDEREN BEEINTRAECHTIGUNGEN IHRER LEBENSBEDINGUNGEN. BISHER DURCHGEFUEHRTE FORSCHUNGSVORHABEN ZUR VERBESSERUNG DER STANDORTBEDINGUNGEN VON STRASSENBAEUMEN HATTEN IHREN SCHWERPUNKT IN PFLANZENPHYSIOLOGISCHEN FRAGESTELLUNGEN. AUFGRABUNGEN IM WURZELBEREICH VON STRASSENBAEUMEN BELEGEN EINDEUTIG, DASS DER MANGEL AN BODENLUFT DER BEGRENZENDSTE FAKTOR FUER DIE WURZELAUSBREITUNG IST, SO DASS POTENTIELL VERFUEGBARE WASSER- UND NAEHRSTOFFMENGEN UEBERHAUPT NICHT GENUTZT WERDEN KOENNEN. ES IST DAHER NOTWENDIG, ANWENDUNGSBEZOGENE FORSCHUNGSARBEITEN ZUR STANDORTOPTIMIERUNG VON STRASSENBAEUMEN UNTER BERUECKSICHTIGUNG DER ERFORDERNISSE DES TIEF-UND STRASSENBAUS ANZUSETZEN. DURCH BAUTECHNISCHE MASSNAHMEN ZUR VERGROESSERUNG DES BELUEFTETEN UND DAMIT DURCHWURZELBAREN BODENVOLUMENS A) IN DER FLAECHE UND/ODER B) IN DER TIEFE SOLL EINE MINIMIERUNG DER AUS DEN VORGABEN UND BEDINGUNGEN VON TIEFBAU- UND STRASSENBAUTECHNISCHEN SICH ERGEBENDEN BEEINTRAECHTIGUNGEN ERREICHT WERDEN, UM EINE DAUERHAFTE ENTWICKLUNG DER BAEUME ZU GEWAEHRLEISTEN.