DAS PSYCHOLOGISCHE VORFELD BEI KINDERUNFAELLEN IM STRASSENVERKEHR. ERWARTUNGEN GEGENUEBER KINDERN, LEBENS- UND UNFALLUMSTAENDEN VON KINDERN

DIE UNTERSUCHUNG BESCHAEFTIGTE SICH MIT DEM PSYCHOLOGISCHEN VORFELD VON KINDERUNFAELLEN IM STRASSENVERKEHR. EINERSEITS WURDEN DIE EINSTELLUNGEN ANHAND EINER REPRAESENTATIVEN STICHPROBE DER OESTERREICHISCHEN BEVOELKERUNG ERHOBEN, SPEZIFISCHE ELTERN- UND SCHUELERBEFRAGUNGEN DURCHGEFUEHRT, ANDERERSEITS DIE SITUATION DES EINZELNEN, IM STRASSENVERKEHR VERUNFALLTEN KINDES UNTERSUCHT. WEITERS WURDE DIE GEGENUEBERSTELLUNG VON ERWARTUNGSHALTUNGEN GEGENUEBER KINDERN UND IHRER KONKRETEN UNFALLSITUATION VORGENOMMEN. DIE ERGEBNISSE BRACHTEN SEHR KONKRETE HINWEISE FUER MASSNAHMENVORSCHLAEGE IN FOLGENDEN BEREICHEN: AENDERUNGEN IM SYSTEM STRASSENVERKEHR, GESETZLICHE REGELUNGEN, ERZIEHUNG UND AUFKLAERUNG SOWIE BETREUUNG NACH EINEM ERLITTENEN UNFALL. (A)