MESSUNGEN AN EINER DUENNEN BETONDECKE "FRISCH AUF FRISCH" AUF EINER MAGERBETONDECKE

Im Zuge des Autobahnneubaues der Autobahn A93 bei Regensburg wurde eine 700 Meter lange Versuchsstrecke mit folgendem Aufbau eingerichtet: 6 Zentimeter Oberbeton der Festigkeit B 35, 18 Zentimeter Unterbeton B 25, 25 Zentimeter hydraulisch gebundene Tragschicht HGT auf verbessertem Untergrund. Dieser modifizierte Betonoberbau ist in der Steifigkeit der Schichten der Beanspruchung angepasst. Auf einer Haelfte der Versuchsstrecke wurde der Unterbeton B 25 versuchsweise ohne Luftporen ausgefuehrt und auf Querkerben in der HGT verzichtet. Zu Vergleichszwecken wurden Messungen in den beiden angrenzenden Abschnitten mit Normalaufbau (22 Zentimeter zweischichtige Betondecke, 15 Zentimeter HGT, 23 Zentimeter Frostschutzschicht auf verbessertem Untergrund) durchgefuehrt. Anhand der durchgefuehrten Einsenkungsmessungen und einer theoretischen Untersuchung ist das Trag- und Verformungsverhalten des Versuchsaufbaues dem des Normalaufbaues gleichwertig. Messungen der Querscheinfugenoeffnung zeigten, dass in allen Abschnitten jede zweite Fuge gerissen ist, die Fugenbewegung gleich gross ist und die Streuung der Fugenoeffnung mit absinkender Temperatur zunimmt und im Laufe der ersten zwei Jahre Liegezeit abnimmt. Die Querkraftuebertragung bei Belastung der verduebelten Querscheinfugenraender war sehr gut. Eine Stufenbildung wurde nicht beobachtet. Anhand von Bohrkernentnahmen kann man von einem Verbund zwischen Oberbeton, Unterbeton und HGT ausgehen. Wegen der geringen Verkehrsbelastung und der kurzen Beobachtungszeit wird eine Fortsetzung der Messungen nach einer mehrjaehrigen Pause empfohlen.