WIRKUNGEN VON ZONEN-GESCHWINDIGKEITSBESCHRAENKUNGEN IN ORTSCHAFTEN

Es sind die Auswirkungen einer Tempo-30 Regelung - ueberwiegend in Wohngebieten - zu ermitteln. Neben der Qualitaetsverbesserung des Wohnumfeldes werden auch Verbesserungen im Unfallgeschehen erwartet. Zu untersuchen ist, - ob durch die zonale Einfuehrung einer Geschwindigkeitsbeschraenkung eine deutliche Minderung der gefahrenen Geschwindigkeiten und eine hinreichende Beachtung der Geschwindigkeitsreduzierung erreicht wird, - in welchem Ausmass eine Senkung von Unfallhaeufigkeit und/oder -schwere auftaucht, - die Akzeptanz der Massnahme durch die Bevoelkerung. Das Untersuchungskonzept besteht aus Vorher-/Nachher-Erhebungen in ausgesuchten Gebieten, wobei die folgenden drei Einzeluntersuchungen zu bearbeiten sind: 1. Verkehrstechnische Erhebung der Fahrgeschwindigkeiten und Erfassung der Parksituation, 2. Analyse des Unfallgeschehens, 3. Befragungen zur Massnahmenakzeptanz.