SCHUTZ VOR VERKEHRSLAERM: RUHESCHUTZPLANUNG STATT LAERMSCHUTZPLANUNG - VERKEHRSLAERMSCHUTZ BEGINN BEI DER BAULEITPLANUNG

DAS BUNDEDIMMISSIONSSCHUTZGESETZ VON 1974 SCHAFFT BISHER DIE VORAUSSETZUNGEN FUER DIE BEACHTUNG DES SCHALLIMISSIONSSCHUTZES BEIM VERKEHRSWEGEBAU. IN DEM VON DER REGIERUNG VORGELEGTEN ENTWURF EINES BESONDEREN VERKEHRSLAERMSCHUTZGESETZES WIRD DIE GEFAHR DER ABKOPPELUNG VON DEN GRUNDSAETZEN DES BUNDESIMMISSIONSCHUTZGESETZES GESEHEN. DIE KONSEQUENZ AUS DEM VERKEHRSLAERMSCHUTZGESETZ WAERE, DASS SICH KUENFTIG AUCH DIE BAULEITPLANUNG NUR NOCH AN DEN IM GESETZ GENANNTEN IMMISSIONSGRENZWERTEN, DIE NACH FINANZIELLEN MOEGLICHKEITEN FESTGESETZT SIND UND DIE Z.B. DEUTLICH UEBER DEN PLANUNGSRICHTPEGELN DER DIN 18 005 "SCHALLSCHUTZ IM STAEDTEBAU" LIEGEN, ZU ORIENTIEREN HAETTE. DIE BAULEITPLANUNG BRAUCHTE DANN KAUM NOCH RUECKSICHT AUF DEN VERKEHRSLAERMSCHUTZ ZU NEHMEN. ZIEL EINER SCHALLTECHNISCH SINNVOLLEN FLAECHENNUTZUNGS- UND BAULEITPLANUNG SOLLTE ES SEIN, DIE BESTEHENDEN RUHIGEN STADT- ODER GEMEINDEBEREICHE, IN DENEN DIE IMMISSIONSGRENZWERTE NICHT ERREICHT WERDEN, ZU ERHALTEN UND NACH MOEGLICHKEIT ZU ERWEITERN, D.H. STATT LAERM- EINE RUHESCHUTZPLANUNG ZU BETREIBEN. UM STAEDTEBAULICHE FEHLENTWICKLUNGEN ZU VERMEIDEN, HAT SICH EIN PLANUNGSSCHEMA BEWAEHRT, DAS DIE SCHALLTECHNISCHE BESTANDSAUFNAHME, DIE SCHALLIMMISSIONSPROGNOSE, DIE AUSLEGUNG VON LAERMSCHUTZMASSNAHMEN, DEREN DETAILBEARBEITUNG UNTER DEM ASPEKT DER LANDSCHAFTSGESTALTUNG UND GGF. DIE FESTLEGUNG VON SCHALLSCHUTZMASSNAHMEN AN GEBAEUDEN UMFASST.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01251604
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:06AM