DAUERHAFTIGKEIT GROSSFLAECHIGER BAUTEILERGAENZUNGEN BEI PRAXISNAHEN BEANSPRUCHUNGEN

Im Rahmen der Forschungsarbeit wurde die Dauerhaftigkeit derzeit ueberwiegend eingesetzter Ergaenzungsarten unter praxisnaher Beanspruchung an Spannbetonbalken untersucht. Neben dem Verhalten unterschiedlicher Ergaenzungsmaterialien (Beton ohne und mit Polymerdispersion, Spritzbeton, Trockenbeton) waren der Einfluss von Haftbruecken, von Verduebelungen und Netzbewehrung im Ergaenzungsmaterial sowie Nachbehandlungsmassnahmen zu studieren. Die beidseitig ergaenzten Balken wurden statisch und dynamisch belastet sowie einer einjaehrigen Dauerlast ausgesetzt, ehe sie bis zur definierten Bruchlast beansprucht wurden. Die vergleichenden Rissstudien sowie begleitende Abreissversuche an Probekoerpern hatten zum Ergebnis, dass dickschichtige Ergaenzungen sowohl als Normalbeton in Schalung als auch als Spritzbeton dauerhaft ausgefuehrt werden koennen. Die Anordnung von Netzbewehrung wirkt sich guenstig auf die Rissbreiten aus. Die Zugabe der Polymerdispersion zum Beton und die Verwendung von Trockenbeton erbrachten keine signifikanten Verbesserungen. Das Auftragen von Haftbruecken birgt Risiken; deutliche Erhoehungen der Haftzugfestigkeit in der Verbundfuge sind bei dickschichtigen Ergaenzungen durch Haftbruecken nicht zu erwarten. (A)