AUSWIRKUNGEN DES OSTTOURISMUS AUF DIE VERKEHRSSICHERHEIT

Durch die Grenzoeffnung im Osten hat der Verkehr auf den Haupteinzugsstrassen aus dem Osten und Norden im Grossraum Wien um 10 bis 20 Prozent zugenommen. Die Zuwachsrate im gesamtoesterreichischen Durchschnitt betrug rund 7 Prozent. Der Anteil jener Kraftfahrer aus dem Osten, die vermutlich schuldhaft einen Verkehrsunfall mit Personenschaden verursacht haben, liegt, bezogen auf die Gesamtzahl der Unfaelle mit Auslaenderbeteiligung im Burgenland bei 19 Prozent, in Niederoesterreich bei 9,5 Prozent und in Oberoesterreich bei 2,7 Prozent. Besondere Merkmale des Unfallgeschehens im sogenannten Osttourismus: 1. es handelt sich hauptsaechlich um den Einkaufstourismus; 2. Unfaelle ereignen sich wie im heimischen Berufsverkehr vorzugsweise am spaeten Nachmittag und am fruehen Abend; 3. etwa drei Viertel der Unfaelle ereignen sich im Freiland (in der gesamtoesterreichischen Unfallstatistik sind zwei Drittel aller Unfaelle im Ortsgebiet zu verzeichnen); 4. berdurchschnittlich hohe Unfallschwere bei Unfaellen mit Osttouristen (Unfallursachen sind vor allem Ueberladung und Uebermuedung); 5. etwa 80 bis 95 Prozent der Unfaelle und 85 bis 95 Prozent der Verunglueckten sind auf Autobahnen, Schnell- und Bundesstrassen zu verzeichnen; 6. Kraftfahrer aus dem Osten und Norden sind kaum alkoholisiert; 7. abgesehen von Ueberladungen spielen technische Maengel als Unfallursache keine Rolle. Negative Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit in Oesterreich haben sich bisher nicht in gravierendem Mass ergeben. Auf die Notwendigkeit einer konsequentenVerkehrsueberwachung durch die Exekutive, die Ahndung von Geschwindigkeitsuebertretungen ohne die derzeit geuebte Toleranz und den Abschluss von Rechtshilfeabkommen mit den Oststaaten zur Verfolgung von Uebertretungen derStrassenverkehrsordnung wird verwiesen. (Siehe auch IDS-Nr. 331532). (KfV/H)

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    KURATORIUM FUER VERKEHRSSICHERHEIT (KFV), INSTITUT FUER VERKEHRSTECHNIK UND UNFALLSTATISTIK

    ,    
  • Authors:
    • GATTERER, G
  • Publication Date: 1991-8

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 94-9
  • Monograph Title: OFFENE GRENZEN - GESCHLOSSENE KOLONNEN? VERKEHRS(SICHERHEITS)PROBLEME UND LOESUNGSANSAETZE ANGESICHTS DER OEFFNUNG DER OSTGRENZEN. SYMPOSION IM WIENER RATHAUS VOM 22.-23. OKTOBER 1990. TAGUNGSBERICHT
  • Serial:
    • VERKEHR IN OESTERREICH
    • Issue Number: 10
    • Publisher: KURATORIUM FUER VERKEHRSSICHERHEIT, LANDESSTELLE NIEDEROESTERREICH
    • ISSN: 1026-3969

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01251348
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 5:46AM