WARUM SOLLTEN GERADE OSTTOURISTEN AUF IHR AUTO VERZICHTEN?

Im Jahre 1989 kamen 9 von 10 einreisenden Auslaendern mit dem Pkw nach Oesterreich. Fuer Touristen aus dem Osten stellt der Pkw das attraktivste und billigste Verkehrsmittel dar. Nur durch eine entsprechende Attraktivitaetssteigerung des oeffentlichen Verkehrs kann eine Veraenderung bei der Verkehrsmittelwahl bewirkt werden. Als Loesungsweg wird vorgeschlagen, massiv beworbene, eventuell auch gesponserte integrierte Besuchspakete (einschliesslich Bahnkarte, Netzkarte fuer den oeffentlichen Verkehr, Gutscheinheft, Quartier, Besuchsunterlagen, Stadtplaene) mit Informations- und Buchungsmoeglichkeit im jeweiligen Heimatland anzubieten. Fuer Osttouristen, die dennoch mit dem Auto anreisen, muessten Park-and-Ride-Anlagen ausserhalb der Ballungsraeume bereitgestellt werden. (Siehe auch IDS-Nr. 331532). (KfV/H)

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    KURATORIUM FUER VERKEHRSSICHERHEIT (KFV), INSTITUT FUER VERKEHRSTECHNIK UND UNFALLSTATISTIK

    ,    
  • Authors:
    • DOERING, H
  • Publication Date: 1991-8

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 89-91
  • Monograph Title: OFFENE GRENZEN - GESCHLOSSENE KOLONNEN? VERKEHRS(SICHERHEITS)PROBLEME UND LOESUNGSANSAETZE ANGESICHTS DER OEFFNUNG DER OSTGRENZEN. SYMPOSION IM WIENER RATHAUS VOM 22.-23. OKTOBER 1990. TAGUNGSBERICHT
  • Serial:
    • VERKEHR IN OESTERREICH
    • Issue Number: 10
    • Publisher: KURATORIUM FUER VERKEHRSSICHERHEIT, LANDESSTELLE NIEDEROESTERREICH
    • ISSN: 1026-3969

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01251347
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 5:45AM