MINDERUNG DER UMWELTBELASTUNG DURCH BESSEREN VERKEHRSFLUSS

Sowohl bei Abgasen als auch beim Laerm entsteht bei Verzoegerungen und Beschleunigungen gegenueber konstanter Fahrt eine Verdoppelung der Emissionen. Der Kraftstoffverbrauch im typischen Stadtfahrzyklus ist gegenueber gleichmaessiger Fahrt doppelt so hoch, unter extremen Bedingungen steigt er auf das Fuenf- bis Sechsfache an. Der Energieverbrauch ist auch im Zusammenhang mit dem Auslastungsgrad zu sehen. Daher ist die sinnvolle Wahl des jeweils richtigen Verkehrsmittels auch stark vom Auslastungsgrad abhaengig. Es wird fuer das Prinzip der freien Verkehrsmittelwahl plaediert und der Meinung widersprochen, dass ein gut ausgebautes Autobahnnetz zusaetzlichen Verkehr generiere. Als Regulativ fuer die Verkehrsmittelwahl sollte die Belastung jedes Verkehrsmittels mit den Kosten eingesetzt werden, die es insgesamt verursacht. Restriktive Massnahmen beim Individualverkehr, die zu einer Behinderung des Verkehrsflusses fuehren, wuerden sehr hohe Umweltbelastungen nach sich ziehen. Es wird daher gefordert, solche Bedingungen zu schaffen, die zu einem besseren Verkehrsfluss fuehren. Um ein Umsteigen auf oeffentliche Verkehrsmittel zu erreichen, sollte die Attraktivitaet des oeffentlichen Verkehrs erhoeht werden, auch durch die Bereitstellung einer entsprechend hohen Anzahl von Park-and-Ride-Abstellplaetzen. Angesichts der Oeffnung der Ostgrenzen wird die Erstellung eines optimierten Gesamtverkehrskonzeptes mit einem vernuenftigen Nebeneinander von Schiene und Strasse gefordert. Dies sollte durch den Ausbau der Bahn mit laermgedaempften Trassen und durch den Ausbau der Ostautobahnen nach Ungarn und die ehemalige Tschechoslowakei erfolgen. (Siehe auch IDS-Nr. 331532). (KfV/H)

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    KURATORIUM FUER VERKEHRSSICHERHEIT (KFV), INSTITUT FUER VERKEHRSTECHNIK UND UNFALLSTATISTIK

    ,    
  • Authors:
    • LENZ, H P
  • Publication Date: 1991-8

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 62-76
  • Monograph Title: OFFENE GRENZEN - GESCHLOSSENE KOLONNEN? VERKEHRS(SICHERHEITS)PROBLEME UND LOESUNGSANSAETZE ANGESICHTS DER OEFFNUNG DER OSTGRENZEN. SYMPOSION IM WIENER RATHAUS VOM 22.-23. OKTOBER 1990. TAGUNGSBERICHT
  • Serial:
    • VERKEHR IN OESTERREICH
    • Issue Number: 10
    • Publisher: KURATORIUM FUER VERKEHRSSICHERHEIT, LANDESSTELLE NIEDEROESTERREICH
    • ISSN: 1026-3969

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01251344
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 5:45AM