BIOMECHANISCHE BESONDERHEITEN BEI UNFALLVERLETZUNGEN AELTERER KRAFTFAHRER UND PROBLEMATIK DER FOLGEKOSTEN

Verkehrsunfaelle aelterer Kraftfahrer gehen im Durchschnitt mit schwereren Verletzungen, laengerdauernder Rehabilitation und einer grossen Zahl von Faellen dem Tode des Patienten aufgrund von mit dem Krankenlager auftretenden Komplikationen einher. Die Kosten medizinischer Versorgung von Verkehrsunfall-Verletzungen aelterer Menschen steigen an. In einer kuerzlich publizierten Studie wurden die Verletzungsfolgekosten nach Verkehrsunfaellen fuer eine grosse Zahl von Einzelverletzungen, deren haeufigste die Commotio und Contusio cerebri sind, aufgelistet. Die Kosten stationaerer Behandlung haengen nicht nur von der Art der Verletzungen, sondern auch vom Lebensalter ab, wobei Wirbelsaeulenfrakturen mit 237.000 DM/Fall am teuersten sind. Ein bedeutender Kostenfaktor ist neben der Behandlung der Ausfall von Produktionskapazitaet, die hoeheren Kosten des aelteren Patienten werden unter ausschliesslich wirtschaftlicher Betrachtungsweise aber dadurch partiell kompensiert, dass bei Unfaellen von ueber 65-jaehrigen keine Ressourcen-Ausfallkosten mehr entstehen. Zur Verbesserung der inneren Sicherheit von PKW und im Rahmen forensischer Rekonstruktion von Verkehrsunfaellen sind die biomechanischen Daten zur Belastbarkeit des Koerpers, die mit dem Alter abnimmt, von grosser Bedeutung. Zu einer effizienten Unfallprophylaxe ist eine sorgfaeltige aerztliche Kontrolle aelterer Patienten hinsichtlich Krankheiten und Medikamentenwirkungen erforderlich. Referate und Diskussionen des XV. Interdisziplinaeren Forums der Bundesaerztekammer, 16. bis 19. Januar 1991 in Koeln.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01251045
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 5:39AM