ASPEKTE DER ANTRIEBSSCHLUPFREGELUNG

Gemeinsame Aufgabe aller bekannten Anlagen zur Regelung des Schlupfes der angetriebenen Raeder eines Fahrzeuges ist, das Durchdrehen der Raeder zu verhindern und somit sicherzustellen, dass die Raeder einerseits eine moeglichst hohe Traktion haben, andererseits auch noch genuegend Seitenkraft aufbauen koennen. Ein frontgetriebenes Fahrzeug neigt wegen der dynamischen Entlastung der Vorderachse beim Anfahren und starken Beschleunigungen trotz des Vorteils der statisch hochbelasteten Antriebsachse zum Durchdrehen der Antriebsraeder; die Folgen sind neben verminderter Lenkfaehigkeit keine optimale Traktion, Geraeuschbelaestigung durch Reifenquietschen und erhoehter Reifenverschleiss. Von VW wurde deshalb eine Anlage zur Begrenzung und Regelung des Schlupfes der Antriebsraeder fuer ein frontgetriebenes Fahrzeug entwickelt und erprobt. Im Beitrag wird auf den Aufbau der neuen ASR-Anlage, den elektronischen Entwurf, insbesondere die Hardware, die Sensoren, die Rechnerplatine, die Software sowie das Hauptprogramm und die Drosselklappenreduktion eingegangen. Zur Ueberpruefung der Funktion und der Leistungsfaehigkeit der ASR wurden unter den verschiedensten Bedingungen Tests durchgefuehrt. Gezeigt wird, dass die ASR-Anlage unter allen Strassenverhaeltnissen gute Traktion und Lenkfaehigkeit bei hohem Regelkomfort garantiert.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01250970
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 5:37AM