SICHERHEITSANLIEGEN BEI DER UMGESTALTUNG VON KNOTENPUNKTEN IN STAEDTEN

In dem vorliegenden Forschungsbericht wurden Sicherheitsaspekte von Strassenknoten in Staedten untersucht. Gegenstand der Untersuchungen waren umgestaltete Knotenpunkte, bei denen Elemente der neuen Richtliniengeneration bereits baulich realisiert worden sind. Diese "Neuentwicklungen" beziehungsweise auch "Wiederentdeckungen" von Knotenpunktelementen beziehungsweise Knotenpunktformen, bei denen die Leichtigkeit des Verkehrsablaufes nicht als uebeergeordneter Gesichtspunkt vorangestellt ist, wurden nach fuenf Typen unterschieden: - Knotenpunkte in Form von Kreisverkehrsplaetzen, - Knotenpunkte mit Materialwechsel, - Knotenpunkte mit Niveauunterschied (Teilaufpflasterung), Knotenpunkte mit Mittelinseln anstelle der Linksabbiegespur (bei Erhaltung der Linksabbiegemoeglichkeit), Knotenpunkte, bei denen die Rechtsabbiegespur, der Ausfahrkeil oder die Dreiecksinsel entfernt wurden (Eckausrundung fuer Rechtsabbieger). Die Untersuchungen erfolgten an insgesamt 12 Fallbeispielen aus dem Bereich hoeher belasteter Sammel-, Hauptsammel- oder Hauptverkehrsstrassen, wobei jeder Knotenpunkttyp zumindest zweimal besetzt war. Den Schwerpunkt der Untersuchungen zur Beurteilung der Verkehrssicherheit bildeten Analysen des Unfallgeschehens, die als Vorher-Nachher-Vergleiche durchgefuehrt wurden, so dass Aussagen ueber Veraenderungen der Verkehrssicherheit vor und nach der Umgestaltung der Knotenpunkte moeglich wurden. Daneben erfolgten Beobachtungen des Verkehrsablaufes, um die Ergebnisse der Unfallanalysen gegebenenfalls zu ueberpruefen und um auch Aussagen zu Sicherheitsaspekten zu ermoeglichen, die sich bisher nicht im Unfallgeschehen widerspiegeln. Die Beschreibungsgroessen zum Verkehrsablauf wurden durch Erhebungen der Verkehrsstaerke, Geschwindigkeitsmessungen und Video-Beobachtungen des Interaktionsverhaltens ermittelt. Neben generellen Verbesserungen im Sinne der staedtebaulichen Integration aufgrund der Umgestaltungsmassnahmen zeigen die Untersuchungsergebnisse ueberwiegend guenstige Entwicklungen der Verkehrssicherheit und einen durchweg stoerungsarmen Verkehrsablauf. Aufgrund erheblicher Gestaltungsunterschiede typgleicher Knotenpunkte muss die Interpretation der Untersuchungsergebnisse jedoch auf den Einzelfall bezogen bleiben. (A*) Bericht zum Forschungsprojekt 8721 der Bundesanstalt fuer Strassenwesen (IDS-Nummer 704398).

  • Availability:
  • Authors:
    • SCHNUELL, R
    • HALLER, W
    • VON LUEBCKE, H
  • Publication Date: 1992-4

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01250755
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 5:33AM