WASSERSTOFFWIRTSCHAFT - MOEGLICHKEITEN UND GRENZEN

Bei Ueberlegungen zur langfristigen Energieversorgung, insbesondere unter Beruecksichtigung der Umweltbelastung (Kohlendioxid-Treibhauseffekt) und des damit verbundenen sparsameren Umgangs mit fossilen Energietraegern, wird die Frage nach den Einsatzmoeglichkeiten von solar erzeugtem Wasserstoff immer haeufiger gestellt. Die moeglichen Wege der allmaehlichen Penetration des Energiemarktes durch konsequenten Einsatz der neuen Wasserstoffanwendungen in ausgesuchten Marktnischen werden diskutiert. Die einzige Ausnahme zum elektrolytischen Herstellen des nicht fossilen Wasserstoffs mit vertretbaren Kosten stellt die Anwendung des billigen Stroms auf Wasserkraftbasis dar. Die Hauptargumente fuer eine moegliche zukuenftige Wasserstoffwirtschaft sind neben dem Umweltschutz die Moeglichkeiten der Langzeitspeicherung und des Transports in grossen Mengen und ueber laengere Strecken.Solarwasserstoff ist eine Energieoption ab etwa 2050. Wasserstoff koennte einmal als zweiter wichtiger Endenergietraeger fuer den Verkehr und Teile des Waermemarktes bedeutsam werden. Auf die kurz- und mittelfristigen Anwendungsperspektiven im Strassenverkehr sowie auf Demonstrationsobjekte der Solar-Wasserstofftechnologie wird kurz eingegangen. 14. Statusseminar des Bundesministers fuer Forschung und Technologie (BMFT) in Zusammenarbeit mit dem Bundesminister fuer Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und dem Bundesminister fuer Verkehr (BMV). Gemeinschaftsveranstaltung vom 13.-15. Mai in Dresden.

  • Authors:
    • KOMOROWSKI, K
    • MALINOWSKI
  • Publication Date: 1991

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01250437
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 5:26AM