CONTINUING TRAFFIC EDUCATION

Zur Hebung der Verkehrssicherheit wird vom Koeniglich Niederlaendischen Touringclub (ANWB) die Verkehrserziehung unterschiedlicher Altersgruppen befuerwortet, da seiner Ansicht nach der Mensch bei Verkehrsunfaellen der entscheidende Faktor ist. In der Grundschule ist Verkehrserziehung Pflicht, nicht jedoch im Sekundarschulbereich. Die Betonung liegt auf den fuer Fussgaenger und Radfahrer geltenden Regeln. Ein "Schulwegprojekt" kommt beim Wechsel von der Grundschule zur naechsten Stufe zur Anwendung. Dabei wird der Weg zur neuen Schule vorgestellt und Gefahrenstellen kritisch untersucht. Der ANWB unterstuetzt dieses Projekt. Fuer Sechzehnjaehrige wird zur Zeit die Einfuehrung einer theoretischen Pruefung fuer Mopedfahrer diskutiert. Der ANWB veranstaltet sogenannte Verkehrserziehungstage fuer Kinder im Alter von 15-16 Jahren, in denen unterschiedliche Sicherheitsaspekte beim Mopedfahren angesprochen werden. Fuer das naechste Stadium - das Auto - ist das niederlaendische System der Fuehrerscheinausbildung noch verbesserungswuerdig. Vom ANWB wird staendig die Qualitaet der Leistung von Fahrschulen geprueft und eine Urkunde als Garantie fuer die Qualitaet einer Fahrschulmethode verliehen. Der ANWB veranstaltet ausserdem alternative Kurzfahrlehrgaenge von einer Dauer von etwa 10 Tagen fuer Fuehrerscheinbewerber, die ihre theoretische Pruefung bereits hinter sich haben (ANWB Fahrlehrgangs-Camp). Wichtigste Unterrichtsformen: Fahrfaehigkeiten werden auf einem Uebungsplatz trainiert; die Fahrschueler fahren von Anfang an ohne Begleitperson (Kontakt ueber Radio); Theorie und Praxis werden im Unterricht zusammengefasst. Um Jugendlichen beizubringen, dass Autofahren "gelernt werden muss", wird vom ANWB ein sogenannter Lernfuehrerschein befuerwortet. Das System beinhaltet einen Grundkursus, nach dem die Fuehrerscheinanwaerter unter Aufsicht ein Auto fahren duerfen. Bei Vollendung des 18. Lebensjahres muessen sie sich jedoch der obligatorischen Fahrpruefung unterziehen, um den endgueltigen Fuehrerschein zu erlangen. Auffrischungskurse werden vom ANWB auch angeboten, zum Beispiel Fahrstil- und Schleuderkurse. Mit einem speziellen Trainingskursus richtet sich der ANWB an Firmen, bei den Angestellte, die als Teil ihrer Arbeit viel fahren muessen, ueber wirtschaftliches Fahren und Aspekte der Fahrzeugsicherheit informiert werden. In den Niederlanden sind Fahrer nach dem 70. Lebensjahr gezwungen, alle 10 Jahre ihren Fuehrerschein zu erneuern. Dies erfordert auch ein neues Passfoto. Vom ANWB wird empfohlen, die Erneuerung mit einer Weiterbildungsmassnahme zu koppeln. Ausserdem wurde vom ANWB fuer Fahrer im Alter von 50 bis 70 Jahren ein freiwilliger Fahrtest entwickelt, verbunden mit einem Lehrgang darueber, wie diese Fahrer ihre Verkehrssicherheit verbessern koennen. (A*) Siehe auch Gesamtaufnahme des Symposiums, IDS-Nummer 328408.

Language

  • English

Media Info

  • Pagination: 128-30
  • Monograph Title: SICHER FAHREN IN EUROPA. REFERATE DES SYMPOSIUMS 1991, 18. BIS 19. MAERZ 1991 IN BADEN-BADEN. VERANSTALTET VOM ALLGEMEINEN DEUTSCHEN AUTOMOBIL CLUB E.V. UND DER BUNDESANSTALT FUER STRASSENWESEN
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01250103
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 5:18AM