SICHER FAHREN IN EUROPA - DIE SITUATION IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

Nach der Darlegung von Daten zur deutschen Verkehrs- und Unfallentwicklung sowie der Interpretation dieser Daten wird das deutsche Verkehrssicherheitssystem im einzelnen vorgestellt. Es ist gekennzeichnet durch ein gemeinsames Wirken von staatlichen Stellen und privaten Organisationen. Vor dem Hintergrund dieser Organisation wird die Aufgabenverteilung fuer die Verkehrssicherheit zwischen den Beteiligten eroertert. Darueber hinaus wird auf die Uebertragung der Verkehrssicherheitsarbeit auf die neuen Bundeslaender eingegangen. In einem weiteren Teil des Berichts werden internationale Aspekte, insbesondere die Einbindung der Bundesrepublik in die Gremien der EG und OECD bezueglich der Verkehrssicherheitsarbeit eroertert. Die Bundesrepublik Deutschland verfuegt ueber ein leistungsfaehiges Verkehrssicherheitssystem, das auch den kuenftigen Problemen des wachsenden internationalen Verkehrs durch den Binnenmarkt gerecht werden wird, so der Autor. Verkehrssicherheitspolitik ist und soll die Aufgabe in der Verantwortung jedes einzelnen Mitgliedstaates bleiben. Keine Notwendigkeit wird gesehen, der EG Kompetenzen im Bereich des Verhaltens der Verkehrsteilnehmer einzuraeumen. Siehe auch Gesamtaufnahme des Symposiums, IDS-Nummer 328408.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 27-30
  • Monograph Title: SICHER FAHREN IN EUROPA. REFERATE DES SYMPOSIUMS 1991, 18. BIS 19. MAERZ 1991 IN BADEN-BADEN. VERANSTALTET VOM ALLGEMEINEN DEUTSCHEN AUTOMOBIL CLUB E.V. UND DER BUNDESANSTALT FUER STRASSENWESEN
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01250093
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 5:18AM