BRUECKENBAU IM ZUGE DER OW IIIA IN DORTMUND

In der Ausbaustrecke des dritten Bauabschnittes liegen insgesamt vier Brueckenbauwerke mit einer Ueberbauflaeche von rund 25.000 Quadratmetern. Das groesste Bauwerk ist eine 367 Meter lange und 37,30 Meter breite Verbundbruecke ueber den Gueterbahnhof der Deutschen Bundesbahn. Aufgrund der zu ueberbrueckenden Bahnanlagen mit 45 Gleisen wurden Brueckenfelder mit unterschiedlichen Stuetzweiten ausgefuehrt. Die Strassenbruecken und die Stadtbahnbruecke sind voneinander getrennte Bauwerke mit unterschiedlichen Querschnitten. Auf jeweils zwei Stahlhaupttraegern sind Stahlbetonfahrbahnplatten angeordnet. Das zweite grosse Bauwerk ist in Spannbeton ausgefuehrt. Es ueberbrueckt mit circa 170 Meter Laenge und 40,80 Meter Breite die Emscher und die Huckarder Strasse. Hier sind ebenfalls die drei Ueberbauten voneinander getrennt. Die Brueckenquerschnitte im Fahrbahnbereich bestehen aus zweistegigen Plattenbalken, waehrend fuer den mittleren Ueberbau der Stadtbahn aus statischen Gruenden ein Hohlkasten gewaehlt wurde. Im Bereich der Bruecke liegt die Stadtbahn im Gefaelle von 6 Prozent, im weiteren Verlauf durchfaehrt sie das westliche Widerlager, verlaeuft dann mit einem Radius von 50 Meter in Tieflage und taucht in Mittellage der L 609 wieder auf. (A*)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 15-9
  • Serial:
    • BETON-INFORMATION
    • Volume: 30
    • Issue Number: 2
    • Publisher: MONTANZEMENT MARKETING GMBH
    • ISSN: 0170-9283

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01249870
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 5:13AM