TAKTSCHIEBEVERFAHREN IM SPANNBETONBRUECKENBAU DER DDR

Der Brueckenbau wird in der DDR durch spezifische Bedingung bestimmt. Im Vordergrund steht die Sicherung der notwendigen Dauerbestaendigkeit der Tragwerke. Fuer die Einfuehrung neuer Bauweisen im Ortbetonbrueckenbau ist die Wirtschaftlichkeit in Abhaengigkeit vom Anwendungsumfang massgebend. Der Beitrag enthaelt eine Uebersicht der Entwicklung des Spannbetonbrueckenbaus waehrend der letzten 4 Jahrzehnte. Am Beispiel der Bauaufgabe Eisenbahnbruecke Hetzdorf wird das seit 8 Jahren auch in der DDR angewendete Taktschiebeverfahren mit den konstruktiven Bedingungen und den wichtigsten Ausruestungen behandelt. Weiterhin werden die Anforderungen an das Spannverfahren bei Taktbauweisen des Brueckenbaus behandelt. (A*)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01249666
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 5:08AM