TRANSPORT GEFAEHRLICHER GUETER IN DEN 90ER JAHREN

Trotz aller Anstrengungen mit dem Ziel einer Verbesserung der Infrastruktur fuer das Verkehrssystem Strasse werden Kapazitaetsengpaesse bis auf weiteres bestehen bleiben. Die derzeit vorliegenden Zukunftseinschaetzungen bis zum Jahre 2010 lassen erwarten, dass unter Status-Quo-Bedingungen die private Motorisierung und die Nachfrage nach Verkehrsleistungen im Strassengueterverkehr ueberdurchschnittlich zunehmen. Ursachen sind neben den starken oekonomischen Impulsen, die vom EG-Binnenmarkt ausgehen, die Herstellung der Einheit Deutschlands und die Oeffnung der Staaten Ost-Europas. Von den Entwicklungstendenzen bleibt auch der Markt fuer Gefahrgueter nicht aus. Eingegangen wird auf die Entwicklung und Struktur des Gefahrgutmarktes.Es werden die politischen Ziele und Leitsaetze fuer den Transport gefaehrlicher Gueter dargelegt. Besonders befasst sich der Beitrag dabei mit der Arbeitsteilung der Verkehrssysteme Strasse, Schiene und Wasserstrasse, Massnahmen zur Erhoehung der Fahrzeugsicherheit sowie die Staerkung der Verantwortung des Menschen. Anschliessend wird auf Regelungen im Rahmen der Herstellung der deutschen Einheit eingegangen, die den Gefahrguttransport betreffen. Anschliessend werden wesentliche Schritte der internationalen Harmonisierung in Richtung auf eine Vereinheitlichung der Vorschriften im Rahmen der Gefahrguttransporte dargelegt. Durch den bevorstehenden europaeischen Binnenmarkt erhaelt die Frage nach der Harmonisierung der Sicherheitsstandards besonderes Gewicht. Die in Europa noch bestehenden Unterschiede muessen zuegig abgebaut werden. Hierfuer sind erhebliche Anstrengungen bei der ECE, bei der EG und in den europaeischen Staaten selbst erforderlich.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01249219
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:58AM