GRUENPFLEGE AN STRASSEN - LANGFRISTIGE AUSWIRKUNGEN UNTERSCHIEDLICHER PFLEGEMETHODEN - UND ZWAR DER SAUGMAHD IM VERGLEICH ZU ALTERNATIVEN TECHNIKEN - AUF DIE FAUNA VON LANDESSTRASSENSEITENFLAECHEN

Im Umfeld intensiv genutzter Landschaftsraeume dienen die unbewirtschafteten Strassenseitenflaechen in besonderem Masse dem Erhalt einer artenreichen Pflanzen- und Kleintierwelt. Die verkehrstechnisch notwendige Pflege muss dieser oekologischen Funktion Rechnung tragen. Das Maehen der Rasenflaechen, und hier ganz besonders die Saugmahd, wird verbreitet als stoerender Eingriff betrachtet. Das MSV-NW stellt eine wissenschaftliche Untersuchung ueber langfristige Auswirkungen unterschiedlicher Maehverfahren auf die Faune vor: 1. Maehen mit Balkenmaeher und Abraeumen des Maehgutes von Hand, 2. Maehen mit Schlegelmaeher und Belassen des Maehgutes als Mulch, 3. Maehen mit dem Saugmaeher, 4. Null-Variante, waehrend der Gesamtzeit ungemaehter Bestand. Nach einer intensiven Bestandsaufnahme wurden waehrend der 4jaehrigen Untersuchung kontinuierliche Bestandserhebungen durchgefuehrt: insgesamt ueber 200.000 wirbellose Tiere aus 98 taxonomischen Gruppen wurden erfasst und auf Individuendichte, Dominanz, Mannigfaltigkeit und Ausgeglichenheit ausgewertet. Festgestellt wurde eine deutliche Abnahme der Individuen jeweils unmittelbar nach der Sommermahd. Dabei war die Mulchmahd im Ergebnis schlechter als das Maehen mit Abraeumen. Die Artenzahlen wurden von der Maehtechnik wenig beeinflusst. Bei der einmal im Herbst durchgefuehrten Saugmahd wird hingegen sowohl die Individuendichte wie auch der Artenbestand nicht negativ, sondern positiv beeinflusst und ist noch hoeher als bei den nichtgemaehten Flaechen.

  • Authors:
    • DRASER, G
  • Publication Date: 1991

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01249146
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:56AM