MERKBLATT FUER DIE VERHUETUNG VON FROSTSCHAEDEN AN STRASSEN (AUSGABE 1991)

Das Merkblatt fuer die Verhuetung von Frostschaeden an Strassen loest die Richtlinien gleichen Titels aus dem Jahre 1969 ab. Es soll dem in der Praxis taetigen Ingenieur die Notwendigkeit und die Wirkung von Frostschutzmassnahmen darlegen. Im Merkblatt konnten manche wissenschaftliche und technische Probleme nur angedeutet werden, und es musste auf detaillierte Ausfuehrungen in der Literatur hingewiesen werden. Nach Darlegung der Vorgaenge beim Gefrieren von Wasser, feuchtem Boden und Fels sowie beim Auftauen werden Frostschaeden, das heisst Gefrierschaeden und Tauschaeden, an Strassen und Boeschungen beschrieben und die Umstaende, die fuer die Entstehung von Frostschaeden verantwortlich sind, dargestellt. Als wesentliche Voraussetzungen werden frostempfindlicher Boden, Wasser und Frost genannt. Massnahmen gegen Frostschaeden sind regional unterschiedlich und richten sich in der Bundesrepublik Deutschland nach drei Frosteinwirkungszonen. In diesen Zonen sind verschiedene frostsichere Bauweisen moeglich. Sie reichen von den Standardbauweisen mit granularen Frostschutzschichten ueber den vollgebundenen Oberbau bis zu den Bauweisen mit Waermedaemmschichten. Das Merblatt gibt eine Uebersicht ueber die erforderlichen Pruefungen an Boeden, Bodenverfestigungen, Fels, ungebundenen Frostschutzschichten, Waermedaemmschichten und industriellen Nebenprodukten. Es schliesst mit Hinweisen auf die Strassenunterhaltung und vorbeugende Massnahmen gegen Frostschaeden.

  • Corporate Authors:

    FORSCHUNGSGESELLSCHAFT FUER STRASSEN- UND VERKEHRSWESEN

    ALFRED-SCHUETTE-ALLEE 10
    KOELN 21,   DEUTSCHLAND BR  D-5000
  • Authors:
    • -
  • Publication Date: 1991

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 28S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01248927
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:52AM