UNFALLDATENANALYSE ZUR UNTERSUCHUNG DES EINFLUSSES VON STANDSTREIFEN AN BAB AUF DIE VERKEHRSSICHERHEIT (FP 8527/63 DER BAST)

Die Untersuchung steht im Zusammenhang mit Ueberlegungen, ueberlastete Autobahnabschnitte mit vierstreifigen Regelquerschnitten durch Hinzunahme der Standstreifen ohne groessere Umbaumassnahmen in sechsstreifige Abschnitte umzuwandeln. Um Aussagen ueber Veraenderungen der Verkehrssicherheit nach derartigen Umbaumassnahmen treffen zu koennen, wurden die Unfallkennzahlen auf ausgesuchten Bundesautobahnabschnitten mit sechsstreifigem Ausbau ohne Standstreifen und auf Vergleichstrecken mit vier- beziehungsweise sechsstreifigen Regelquerschnitten miteinander verglichen. Das vorliegende Datenmaterial umfasste cirka 370 Kilometer untersuchte Strecke mit 11.500 Unfaellen. Der sechsstreifige Querschnitt ohne Standstreifen erzielte hinsichtlich aller Kenngroessen die guenstigsten Ergebnisse; allerdings stiegen die Anteile der Auffahrunfaelle und der seitlichen Kollisionen deutlich an.Ausserdem ist das guenstige Ergebnis der umgewandelten Strecken vor dem Hintergrund der flankierenden Verkehrsbeschraenkungen (Geschwindigkeitsbeschraenkungen) zu sehen.

  • Corporate Authors:

    UNIVERSITAET (TH) KARLSRUHE

    KAISERSTR. 12
    KARLSRUHE,   DEUTSCHLAND BR  D-7500
  • Authors:
    • BRANNOLTE, U
    • BARTH, H -
    • Liu, Yi
  • Publication Date: 1991

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 41S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01248922
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:52AM