NEUE ANSAETZE ZUR ERHOEHUNG DER INNERORTSSICHERHEIT IN GROSSBRITANNIEN

Es wird ein neues Modell zur Verminderung oder Verhuetung von Unfaellen beschrieben, das sich Sicherheitsmanagement nennt. Das Modell basiert auf Ergebnissen eines Grossversuchs in fuenf britischen Staedten sowie auf zusaetzlichen Erfahrungen in Grossbritannien und aus anderen europaeischen Laendern. Die Festlegung eines Sicherheitskonzeptes fuer ein staedtisches Gebiet verlangt die Untersuchung des Strassennetzes und der Verkehrssicherheitsprobleme ebensosehr wie die von Verkehrsingenieuren geleiteten Dialoge zwischen Fachleuten verschiedener fuer die Verkehrssicherheit relevanter Disziplinen. Untersuchung und Dialog fuehren zu einem Sicherheitskonzept und unterstuetzenden Begleitmassnahmen, woraus sich ein koordiniertes Programm ergibt: Verbesserung von Unfallschwerpunkten, Hilfsmassnahmen fuer Fussgaenger und Radfahrer, Massnahmenpakete fuer Stadtteile, Verkehrserziehung und Werbung, Verkehrsueberwachung, Zusammenarbeit mit anderen Initiativen, Sicherheitsueberpruefung solcher anderer Initiativen. Die Effizienz solcher Massnahmenkonzepte wird anhand von ausgewaehlten Beispielen dargestellt. Siehe auch IDS-Nummer 328006.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 7-9
  • Monograph Title: SYMPOSIUM '90. AUSGEWAEHLTE THEMEN DER VERKEHRSSICHERHEITSFORSCHUNG IN EUROPA
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01248802
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:49AM