MINDERUNG VON SCHADSTOFFEMISSIONEN IM STRASSENVERKEHR DURCH VERKEHRSBEEINFLUSSENDE MASSNAHMEN

Trotz erheblicher Emissionsminderungen durch die Einfuehrung schadstoffarmer Fahrzeuge bleiben die verkehrsbedingten Luftbelastungen zu hoch, sofern die absehbare Verkehrsentwicklung ohne Gegenmassnahmen ihren Lauf nehmen wird. Die Umweltministerkonferenz hat fuer den Verkehrsbereich Ziele einer Emissionsminderung bis zum Jahre 2005 gegenueber 1987 um 60 Prozent (NOx, 70 Prozent (HC) beziehungsweise 10 Prozent (CO2) beschlossen. Die Einhaltung der Ziele erfordert neben der Ausschoepfung des fahrzeugtechnischen Minderungspotentials wirksame Massnahmen zur Verkehrsvermeidung, Verkehrsverlagerung sowie Verkehrsberuhigung und umweltschonenden Abwicklung des Verkehrs. Es stehen ausreichende Massnahmen zur Verfuegung. Die Spielraeume sind jedoch begrenzt, wenn Wirtschaftsprozesse nicht beeintraechtigt werden sollen. Bei einer auf oekologische Gesichtspunkte ausgerichteten Verkehrspolitik existieren Reduktions- und Verlagerungspotentiale, ueber die die Emissionsminderungsziele erreichbar sind und die zur Reduzierung der Fahrleistungen im Kfz-Verkehr und zur Zunahme der Befoerderungsfaelle im oeffentlichen Verkehr beziehungsweise der Transportarten im Eisenbahnverkehr fuehren. Abnahmeraten der Pkw-Fahrleistungen koennen bezogen auf den Ist-Zustand Werte von 10 bis 20 Prozent und bezogen auf die Trendprognose Werte von 30 bis 40 Prozent erreichen. Unter diesen Voraussetzungen wuerden sich hohe Zuwachsraten fuer die oeffentlichen Verkehre ergeben, die Werte ueber 50 Prozent annehmen koennen. Die wichtigsten Massnahmen liegen im Bereich einer verursachergerechten Kostenanlastung (Erhoehung der variablen Kosten des Strassenverkehrs) und in der Schaffung ausreichender Angebote bei den oeffentlichen Verkehrstraegern. Dazu ist die Kooperation der Verkehrstraeger zu verbessern und ein integriertes Gesamtverkehrskonzept unter besonderer Beruecksichtigung umwelt- und raumordnungspolitischer Belange zu erstellen. Hierbei ist die Beteiligung von Fachleuten der Raum- und Umweltplanung sicherzustellen.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01248748
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:48AM