DIE ENTWICKLUNG DER GERAEUSCHEMISSION VON PKW UND LKW IM ZEITRAUM VON 1970-1990

Durch Messung von Vorbeifahrtpegeln von Lkw und Pkw an einer Autobahn- beziehungsweise Bundesstrassensteigung in den Jahren 1975, 1982 und 1990 wurde die Entwicklung der Antriebsgeraeuschemission von Strassenfahrzeugen verfolgt. Die wichtigsten Ergebnisse sind: Die Ruecknahme der Grenzwerte fuer die maximale Geraeuschemission bei der Typpruefung im Jahre 1970 erbrachte bis in die fruehen achtziger Jahre keinen nennenswerten Rueckgang des Pkw-Antriebsgeraeusches im Verkehr. Das Lkw-Antriebsgeraeusch ist sogar leicht angestiegen. Die Ruecknahme der Grenzwerte im Jahre 1982 erbrachte dagegen einen adaequaten Rueckgang der mittleren Fahrzeugvorbeifahrtpegel (auf Steigungsstrecken). Im Jahre 1990 wurde dadurch das Geraeuschniveau von 1975, soweit es durch das Antriebsgeraeusch verursacht wird, um 1 bis 2 dB(A) unterschritten. Da die Grenzwertabsenkung von 1982 auch im Strassenverkehr Wirkung zeigte, ist damit zu rechnen, dass durch die neuerliche Grenzwertruecknahme 1989 beziehungsweise 1990 das Antriebsgeraeusch von Pkw und Lkw in Zukunft um weitere 3 dB(A) verringert werden wird.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 641-3
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01248745
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:48AM