ZUR FUNKTIONSFAEHIGKEIT VON ACO-AMPHIBIENSCHUTZANLAGEN AN ZWEI KREISSTRASSEN IM LANDKREIS MARBURG-BIEDENKOPF

Die heimischen Amphibienarten sind in ihrem Bestand erheblich gefaehrdet.Neben vielfaeltigen Gefaehrdungen traegt insbesondere der Strassenbau zur Beeintraechtigung, Trennung und Zerstoerung von Lebensraeumen sowie bei den wandernden Amphibienarten zu erheblichen Verlusten infolge Strassenverkehr bei. Neben Sperrung betroffener Strassen, Anlage von Ersatzlaichgewaessern, Umsiedlung von Amphibienpopulationen kommt der Anlage von stationaeren Leitzaeunen und Durchlasssystemen, die Amphibien eine gefahrlose Querung der Strasse ermoeglichen sollen, eine grosse Bedeutung im Rahmen der Amphibienschutzkonzepte zu. Vielfach durchgefuehrte Untersuchungen verschiedener Amphibienschutzsysteme konnten keine endgueltigen Aussagen bezueglich der Akzeptanz der verschiedenen Leit- und Durchlasssysteme treffen. Der vorliegende Bericht befasst sich mit Untersuchungen von ACO-Amphibienschutzanlagen an 2 hessischen Kreisstrassen im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Topographische Gegebenheiten liessen hier den Einbau ueblicher grossvolumiger Zwei-Wege-Durchlasssysteme nicht zu. So kam als Alternative eine Amphibienschutzanalage der Firma ACO mit oberflaechennahen, kleinvolumigen Durchlaessen zur Anwendung. Der Bericht beschreibt die oertlichen Gegebenheiten, die Konzeption der untersuchten Amphibienschutzanlagen sowie Untersuchungsmethodik. Die dargelegten Untersuchungsergebnisse und Erkenntnisse zu Laichplatzwanderungen, Verweildauer vor der Schutzanlage, Frequentierung der Tunnel, Funktion der Leitzaeune und Leiteinrichtungen sowie zur Jungkroetenwanderung beziehen sich in erster Linie auf Erdkroetenpopulationen. Zusammenfassend stellen die Autoren fest, dass grundsaetzlich positive Erfahrungen mit weitvolumigen Zwei-Wege-Durchlaessen vorliegen. Wo topographische Verhaeltnisse jedoch ein derartiges Durchlasssystem nicht zulassen, koennen die ACO-Schutzeinrichtungen durchaus eine Alternative darstellen. Neben einer umfassenden tieroekologischen Bestandsanalyse als Voraussetzung fuer eine funktionstuechtige Schutzanlage sind jedoch detaillierte Voruntersuchungen zur Klaerung der Punkte a) Anzahl, Lage, Orientierung der Tunnel; b) Typ, Laenge und guenstige Anordnung des Leitsystems erforderlich. Moegliche Probleme des Barriereeffektes, der Strassenunterhaltung sowie der Wartungsaufwand sind bei dem Einbau von ACO-Amphibienschutzanlagen zu beruecksichtigen.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 375-83
  • Serial:
    • NATUR UND LANDSCHAFT
    • Volume: 66
    • Issue Number: 7/8
    • Publisher: W. KOHLHAMMER GMBH VERLAG
    • ISSN: 0028-0615

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01248722
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:47AM