UNTERSUCHUNGEN UEBER DIE WIRKSAMKEIT VERSCHIEDENER ERHALTUNGSMASSNAHMEN ZUR VERBESSERUNG DES ZUSTANDSWERTES AELTERER BETONFAHRBAHNEN

Auf fuenf verschiedenen Untersuchungsstrecken wurden in verschiedenen Feldern folgende Erhaltungsmassnahmen durchgefuehrt und deren Wirksamkeit untersucht: mechanisches Aufrauhen, Laengs- und Querrillen, bituminoese Beschichtung im Kalteinbau, Oberflaechenbehandlungen, Beschichtungen mit Reaktionsharzmoertel und Beton. Voraussetzung war zunaechst eine nur oeberflaechig instandzusetzende Decke, die in ihrer Tragfaehigkeit und Entwaesserung nicht beeintraechtigt war. Alle Massnahmen sind grundsaetzlich geeignet, die Ziele - Verbesserung der Querebenheit und Griffigkeit - zu erreichen. Beschichtungen mit Reaktionsharzmoertel stellen enge Bedingungen hinsichtlich Verarbeitung und klimatischen Bedingungen beim Einbau. Bei Betonbeschichtungen sind die Haftbruecken und deren Dauerhaftigkeit, die wesentlich von der Sorgfalt bei der Verarbeitung abhaengt, ausschlaggebend fuer die Wirksamkeit der gesamten Erhaltungsmassnahme. Oberflaechenbehandlungen erfordern zunaechst Geschwindigkeitsbegrenzungen; Bindemittelanreicherungen sind nicht auszuschliessen. Mechanische Aufrauhverfahren liefern eine dauerhafte Verbesserung der Griffigkeit.

  • Availability:
  • Authors:
    • Huschek, S
    • DAMES, J
    • OERTEL, S
  • Publication Date: 1990

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01248668
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:46AM