HOCHWOELBUNG DER PLATTENRAENDER VON BETONFAHRBAHNEN - URSACHEN, BERECHNUNGSVERFAHREN, FOLGERUNGEN

Das Hochwoelben der Plattenraender von Betonfahrbahnen hat Auswirkungen auf das Langzeitverhalten. Im wesentlichen kommen hierfuer 3 Ursachen in Frage: ein vorhandener negativer Temperaturgradient, unterschiedliche Erhaertungstemperaturen ueber dem Querschnitt bei der Herstellung oder Schwind- beziehungsweise Quellerscheinungen. Die beiden erstgenannten Ursachen fuehren zu vergleichbaren Verformungen, extremes Oberflaechenschwinden dagegen kann ein mehrfach groesseres Hochwoelben bewirken. Fuer die Berechnung dieser Werte wird ein Naeherungsverfahren vorgestellt, Vergleiche mit Messergebnissen zeigen eine gute Uebereinstimmung. Die massgebenden Einfluesse auf das moegliche Hochwoelben der Plattenraender werden aufgezeigt und die sich hieraus ergebenden Folgerungen zur Minimierung dieser Verformungen abgeleitet. Bei der Herstellung der Betondecke ist demnach eine Nass-Nachbehandlung guenstig, bei extremen Schwindbedingungen (zum Beispiel in Tunneln) kann durch eine groessere Deckendicke, aber auch durch eine Verringerung des zulaessigen Fugenabstandes auf hoechstens das 20fache der Deckendicke Einfluss genommen werden. Diese Regelung wurde in die neue ZTV Beton-StB 91 aufgenommen.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 565-70
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01248665
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:46AM