VERWERTUNG VON TEERHALTIGEM AUSBAUASPHALT IN HYDRAULISCH GEBUNDENEN TRAGSCHICHTEN - VERMINDERUNG DES SCHADSTOFFAUSTRAGES

Aus den Ergebnissen von Laboruntersuchungen kann geschlossen werden, dass durch eine sachgerechte Verfestigung aufgebrochener pech-(teer)haltiger Schichten mit hydraulischen Bindemitteln unter Praxisbedingungen der Austrag an Phenolen und PAK so vermindert werden kann, dass die (hilfsweise) zum Vergleich herangezogenen Grenzwerte fuer Deponien erreicht oder zum Teil deutlich unterschritten werden. Hierbei werden schadstoffbehaftete Feinstoffanteile fest und dauerhaft in die Moertelmatrix eingebunden, ausserdem kann das Gefuege der HGT bei der Herstellung so dicht hergestellt werden, dass kein oder sehr wenig schadstoffloesendes Wasser hindurchtritt. Erfolgreich wurden auf Autobahnlosen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen pech-(teer)haltige Schichten aufgenommen, gebrochen, ungebunden wieder eingebaut und mit Zement mixed-in-place verfestigt. Weitere Untersuchungsschritte sind erforderlich; es sollte aber beruecksichtigt werden, dass Recyclingstoffe in Strassen infolge der dichten Decken und der wirksamen Oberflaechenentwaesserung nicht oder nur selten durch Wasser beaufschlagt werden.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01248480
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:42AM