MERKBLATT ZUR BERECHNUNG DER LEISTUNGSFAEHIGKEIT VON KNOTENPUNKTEN OHNE LICHTSIGNALANLAGEN (AUSGABE 1991)

Wegen der relativ hohen Kosten fuer Installation und Betrieb sollen Lichtsignalanlagen an Knotenpunkten (Kreuzungen und Einmuendungen) nur vorgesehen werden, wenn sonst die Sicherheit nicht gewaehrleistet ist oder die Leistungsfaehigkeit des Knotenpunktes ueberschritten wird. Die bisherigen Verfahren zur Berechnung der Leistungsfaehigkeit von Knotenpunkten ohne Lichtsignalanlagen waren allerdings nicht unumstritten, da sie die tatsaechlichen Leistungsfaehigkeiten haeufig unterschaetzten und auch einige Details der zugrunde liegenden Theorie unstimmig waren. Das (neue) Merkblatt stellt ein verbessertes und einfach handhabbares Verfahren fuer die Berechnung der Leistungsfaehigkeit und die Beurteilung der Qualitaet des Verkehrsablaufes an vorfahrtgeregelten Knotenpunkten ohne Lichtsignalanlagen vor. Das Verfahren ermoeglicht, fuer jeden einzelnen wartepflichtigen Verkehrsstrom die maximale Belastung zu bestimmen und durch Vergleich mit der tatsaechlichen Verkehrsstaerke zu entscheiden, ob bauliche Aenderungen oder eine Lichtsignalanlage erforderlich sind. Die naeherungsweise Einschaetzung der Verkehrsqualitaet erfolgt ueber eine Zuordnung der Leistungsreserven zu Wartezeitklassen. Die Handhabung ist durch Diagramme und Tabellen und nicht zuletzt durch die im Anhang wiedergegebenen Berechnungsformulare relativ einfach und wird durch jeweils ein Berechnungsbeispiel fuer eine Einmuendung und eine Kreuzung weiter verdeutlicht.

  • Corporate Authors:

    FORSCHUNGSGESELLSCHAFT FUER STRASSEN- UND VERKEHRSWESEN

    ALFRED-SCHUETTE-ALLEE 10
    KOELN 21,   DEUTSCHLAND BR  D-5000
  • Authors:
    • -
  • Publication Date: 1991

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 31S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01248470
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:41AM