LANDSCHAFTS- UND ORTSCHAFTSGERECHTE STRASSENGESTALTUNG

Bereits bei der Projektierung von Strassen sollten die verschiedenen Funktionen des Strassenraumes beruecksichtigt und eine integrale Vorgangsweise zu einer landschaftsangepassten Trassierung gewaehlt werden. Basierend auf Ergebnissen von Fahrversuchen und dem Vergleich mit anderen Quellen wurde eine Empfehlung ueber die Breite des erforderlichen Verkehrsraumes im Zusammenhang mit der Geschwindigkeit ausgearbeitet. Fuer schmale Fahrbahnbreiten werden Einsatzgrenzen fuer angebaute zwei- und vierstreifige Querschnitte aufgezeigt und Angaben ueber den Schwerverkehrsanteil in Zusammenhang mit der Fahrbahnbreite gemacht. Ausfuehrliche Hinweise fuer die Anordnung und Gestaltung von Mehrzweckstreifen zur teilweisen Ueberlagerung des Verkehrs wurden erarbeitet. Zur Verringerung der Geschwindigkeit des motorisierten Verkehrs in Ortsdurchfahrten werden verschiedene gestalterische und strassenbauliche Massnahmen wie Versaetze, Einengungen, Aufpflasterungen, optische und akustische Bremsen in Hinblick auf ihre Anwendbarkeit erlaeutert. Der ruhende Verkehr muss aufgrund seines hohen Flaechenbedarfes bei der Gestaltung des Strassenraumes besonders beruecksichtigt werden. Zur besseren Einpassung in das Ortsbild sollen Parkflaechen immer mit Gruenflaechen kombiniert werden. Gestaltungs- und Bepflanzungsmassnahmen sollen den Strassenraum fuer die Menschen sicher und zugleich erlebnisreicher machen. Die Zusammenfassung, Schlussfolgerungen und Empfehlungen sollen als Grundlage fuer eine Richtlinie zur landschafts- und ortschaftsgerechten Strassengestaltung dienen.

  • Authors:
    • Marx, E
    • LITZKA, J
    • SCHOENTHALER, K -
    • Mitsch, J
    • MESCHIK, M
    • MAYRHUBER, C H
    • Haslehner, W
  • Publication Date: 1991

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01248348
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:38AM