UEBERPRUEFUNG DER KONTINUITAET DER AMTLICHEN FERNZIELE DER BAB-WEGWEISUNG SOWIE ZUSAMMENSTELLUNG MOEGLICHER VERBESSERUNGEN

Die Qualitaet der Wegweisung auf bundesdeutschen Autobahnen hat unmittelbaren Bezug zur Verkehrssicherheit. Aus diesem Grunde sind die Regeln der Autobahnwegweisung Bestandteil der Strassenverkehrsordnung. Der Bundesminister fuer Verkehr hat deshalb, im Einvernehmen mit den Bundeslaendern, Richtlinien fuer eine einheitliche formale und inhaltliche Gestaltung der wegweisenden Beschilderung (RWBA) herausgegeben. Die an der Autobahn vorhandene Wegweisung weicht zum Teil von den Richtlinien ab; dies hat zu einer Verminderung von Uebersichtlichkeit und Kontinuitaet der Wegweisung gefuehrt.Um einen allgemeinen Ueberblick ueber den Zustand der Wegweisung zu ermoeglichen und zur Verbesserung beizutragen, war eine Inventarisierung des gesamten Bestandes der Beschilderung unumgaenglich. Diese wurde vom BMV in Zusammenarbeit mit den Bundeslaendern und der Bundesanstalt fuer Strassenwesen durchgefuehrt. Auf der Basis des in einer Datenbank abgespeicherten Netzes der Bundesautobahnen und saemtlicher wegweisender Schilder mit ihren Zielinformationen - auch auf einer Bildplatte - ist es nunmehr moeglich, mit vertretbarem Aufwand die inhaltliche Qualitaet der Wegweisung zu erfassen, um gegebenenfalls Massnahmen zu ihrer Verbesserung einleiten zu koennen. Im Rahmen der vorliegenden Studie sind in einem ersten Schritt alle 206 amtlich festgelegten Fernziele auf Kontinuitaet untersucht worden. Von den 13.255 Schildern an Hauptfahrbahnen beinhalten ein Drittel amtliche Fernziele. Diese Schilder sind in der vorliegenden Studie untersucht worden. Fuer 10 Prozent der ueberprueften Schilder wurden fehlende Zielangaben festgestellt. Auffaellig war die grosse Anzahl fehlender Fernzieltafeln. Ihr Bestand muesste um ueber ein Drittel erweitert werden. Da wegen der erforderlichen Uebersichtlichkeit die Zahl der Zielangaben auf Schildern begrenzt werden muss, ergibt sich hierdurch bei cirka der Haelfte aller betroffenen Schilder eine Konkurrenzsituation zu der Erfordernis, Kontinuitaetsluecken zu schliessen. Um diese Konkurrenzsituation aufzuloesen, sind in der Regel Aenderungen in einem groesseren Umfeld des Schildes unter Beruecksichtigung des Netzzusammenhangs vorzunehmen. Eine sachgerechte Verbesserung der Wegweisung ist nur moeglich, wenn das Thema "Fernzielwegweisung" vollstaendig behandelt wird; beispielsweise sind eine Vielzahl weiterer Ziele mit Fernzielcharakter auf Kontinuitaet zu untersuchen. Es muessen auch neue Fernziele zum Beispiel fuer die ehemalige DDR aufgenommen werden. Weitere Aspekte werden in der vorliegenden Studie aufgezeigt. Um eine Verbesserung der Zielfuehrung durch Fernziele zu erreichen, sind eine Reihe teilweise konkurrierender Einflussfaktoren zu beruecksichtigen. Eine sichere Zielfuehrung und Verkehrslenkung ist nur dann zu gewaehrleisten, wenn die Zielangaben der Wegweisung angemessen oft und kontinuierlich auftreten; andererseits ist eine Begrenzung der Informationsflut unumgaenglich. Aus der Untersuchung hat sich ergeben, dass eine betraechtliche Zahl von Fernzielen ueberrepraesentiert sind. Im Hinblick darauf, dass auch Fernziele der ehemaligen DDR einbezogen werden muessen, ergibt sich eine Situation, die es rechtfertigt, alle Fernziele in Deutschland einer Ueberpruefung unter dem Gesichtspunkt der angemessenen Repraesentanz in der Wegweisung zu unterziehen.