UNTERSUCHUNG VON MODELLEN DER NUMERIERUNG VON KNOTENPUNKTEN AUF BUNDESAUTOBAHNEN - TEIL 2: UNTERSUCHUNG ZUR FESTLEGUNG DER NUMERIERUNG VON BAB-KNOTENPUNKTEN

Der in der vorangegangenen Untersuchung (FA 3.178) erarbeitete theoretische Loesungsansatz zur Numerierung der Knotenpunkte von Bundesautobahnen wurde konkretisiert. Aus der Hauptuntersuchung war dabei zu uebernehmen: 1) Knotennummern sind stets einer Autobahnnummer zuzuordnen. 2) Die Durchnumerierung einer Autobahn beginnt mit der Ziffer 1, dies kann auch an der Landesgrenze oder Grenzuebergangsstelle sein. 3) Fuer kuenftige Knotenpunkte sind Reservenummern vorzusehen. 4) Anschlussstellen mit zwei direkten Ausfahrten von der Hauptfahrbahn der Autobahn werden wie zwei aufeinanderfolgende Knotenpunkte behandelt. 5) Einseitige Anschlussstellen erhalten kuenftig auch eine Knotennummer. 6) Autobahnkreuze ohne Verteilerfahrbahn erhalten nur eine Knotennummer (Zusaetze "A" und "B"). In der Untersuchung wurden als Regeln fuer die Numerierung festgelegt: 1) Der direkte Uebergang in eine nachgeordnete Strasse oder einen Kreisverkehrsplatz erhaelt keine Autobahn-Knotenpunktnummer. 2) Die Vergabe von Knotennummern erfolgt nach der Reihenfolge: Festlegen der Nummernfolge je Autobahn, Festhalten von Verknuepfungen, Festlegen der Nummernfolge kreuzender Autobahnen, Beruecksichtigung von Ueberlagerungsstrecken (erforderlichenfalls Abweichen von der allgemeinen Zaehlrichtung - die Festlegung der Zaehlung auf einer Autobahn mit niedrigerer Autobahnnummer bestimmt die Zaehlung auf einer Autobahn mit hoeherer Autobahnnummer), Vergabe neuer Nummern fuer geplante Knotenpunkte, Anschluesse mit nur einer Zu- oder Abfahrt je Fahrtrichtung, Anschlussstellen mit zwei direkten Ausfahrten von der Hauptfahrbahn, komplexen Knoten und Beachtung von Spruengen in der Nummernfolge. Das ausgearbeitete Nummernkonzept fuer die BAB-Knotenpunkte wurde in die amtliche Karte des Bundesministers fuer Verkehr "Bundesfernstrassen in der Bundesrepublik Deutschland" uebertragen. Nach Grundsaetzen fuer eine sparsame, systematische und einheitliche Ausruestung der Schilder wird eine Aufnahme der Numerierung nur in Ankuendigungstafeln, Ankuendigungsbaken sowie in das Pfeilschild "Ausfahrt" (dort als Ersatz) empfohlen. Mit Beratung der SNV Studiengesellschaft Nahverkehr mbh wurden modellhaft fuer ausgewaehlte Knotenpunkte Beschilderungen entworfen und von der Bundesanstalt fuer Strassenwesen im verkleinerten Massstab hergestellt. Die Gesamtkosten fuer eine Numerierung des bundesdeutschen Autobahnnetzes werden auf 110,7 Millionen DM veranschlagt, welche in einem 10jaehrigen Erneuerungszeitraum wirksam werden.