UNTERSUCHUNG VON ZWISCHENQUERSCHNITTEN AUF DER B 10 BEI LANDAU

Im Rahmen des Forschungsprogramms der Bundesanstalt fuer Strassenwesen (BASt) zur Beurteilung von Zwischenquerschnitten in der Bundesrepublik Deutschland wird im vorliegenden Projekt auf einem Abschnitt der Bundesstrasse B 10 bei Landau untersucht, welche verkehrlichen Aenderungen sich bei einer Umwandlung eines b2s-Querschnitts (zweistreifiger einbahniger Querschnitt mit befestigten Seitenstreifen) in einen b 2+1-Querschnitt (dreistreifiger einbahniger Querschnitt mit wechselnder Richtungszuordnung des mittleren Fahrstreifens) ergeben. Dabei besteht die Moeglichkeit, im Rahmen einer Vorher-Nachher-Untersuchung die beiden genannten Zwischenquerschnitte auf der gleichen Strecke, die lediglich eine neue Deckschicht und eine neue Markierung erhaelt, miteinander zu vergleichen. Die Schwerpunkte der Untersuchung liegen auf einer Beurteilung der Verkehrssicherheit, der Qualitaet des Verkehrsablaufs und der Leistungsfaehigkeit. Die zugehoerigen Messungen werden mit Hilfe von Induktionsschleifen und mit Video-Technik durchgefuehrt.