ADAPTIVE ERZEUGUNG EINER OPTIMALEN KOORDINIERUNG DER LICHTSIGNALANLAGEN IM STRASSENNETZ

Ziel der Forschungsarbeit war es, ein Steuerungsverfahren zur adaptiven koordinierten Steuerung von Lichtsignalanlagen zu entwickeln. Ausgehend von einer umfassenden Literaturrecherche und einem Feldversuch mit dem einzigen in Deutschland verfuegbaren einschlaegigen Steuerungsverfahren VERON wurde ein neues Online-Steuerungsverfahren ADONIS entwickelt und in seinem Grundkonzept soweit formuliert, dass der Algorithmus fuer die Anwendung im Simulationsbetrieb programmiert werden kann. Das Online-Steuerungsverfahren ADONIS (Adaptive Online Steuerung) basiert auf dem Prinzip der Regelung des Verkehrsablaufes im Sinne eines kybernetischen Regelkreises: das Verkehrsmodell bildet den Verkehrsablauf ab und berechnet die Zielfunktion, das Optimierungsmodell ermittelt die optimale Schaltung des Signalprogramms nach einem Steuerungsmodell, welches die Regeln fuer die Bildung der zu untersuchenden Schaltvariationen vorgibt. Das Steuerungsmodell hat folgende wesentliche Merkmale: Jeder Signalplan wird mit Dehnfugen am Ende der Phasen ausgestattet, die aufgrund der Online-Optimierung gedehnt beziehungsweise gestaucht werden koennen. Vor Erreichen des Endes einer Dehnfuge wird entschieden, ob die Phase um eine Dispositionszeit (ein fester Wert zwischen 2 und 5 Sekunden) verlaengert oder gekuerzt werden oder in gleicher Dauer wie im vorigen Umlauf beibehalten werden soll. Um die Umlaufzeit konstant zu halten, muss das Verlaengern beziehungsweise Kuerzen einer Phase in einer der nachfolgenden Phasen um dieselbe Dispositionszeit kompensiert werden. Je nachdem, in welcher der folgenden Phasen kompensiert wird, ergeben sich mehrere Schaltmoeglichkeiten. Jede Aenderung einer Phase um die Dispositionszeit verursacht sowohl eine Aenderung der Gruenzeitaufteilung als auch eine Versatzzeitaenderung zumindest fuer den Gruenanfang einer der folgenden Phasen. Da in jeder mit einer Dehnfuge ausgestatteten Phase eine neue Entscheidung getroffen werden kann, ergibt sich eine dynamische Veraenderung von Gruenzeit und Versatzzeit, die in ihrer Tendenz genau der aktuellen Verkehrssituation entspricht.