KRITISCHE FAHRZUSTAENDE DES LAST-ZUGES BEI VERSCHIEDENEN BELADUNGSZUSTAENDEN MIT STARRER UND FLUESSIGER LAST IM STATIONAEREN FAHRBETRIEB

Das behandelte System eines Lastzuges ist mechanisch aufgebaut aus den drei Verbandskomponenten LKW, Drehtisch und Aufbau des Anhaengers. Im praktischen Fahrbetrieb treten wesentlich verschiedene Beladungszustaende - sowohl bei fluessiger wie auch bei starrer Last - auf. Weiters muessen gravierend differente Lastverteilungen und wesentlich unterschiedliche Fahrbedingungen erwartet werden. Fuer die mechanisch-mathematische Auswertung ist sowohl das Fahrzeugsystem selbst, wie auch die jeweils gefuehrte Ladung durch geeignete, mechanisch moeglichst aequivalente Modelle abzubilden. Die fuer den charakteristischen Tankzug und den Zug mit starrer Last fuer verschiedene Beladungszustaende numerisch ermittelten Abhaengigkeiten der fuer das Fahrverhalten ausschlaggebenden Systemparameter zeigen den extremen Einfluss der augenblicklichen Beladungszustaende. Dies sowohl fuer fluessige (zum Teil schwingende) wie auch fuer starre Last. Ferner resultiert fuer alle bestimmten Funktionen von Gierwinkeln, Rollwinkeln und auch Radlastschwankungen eine wesentliche Abhaengigkeit von der Kreisfrequenz der in das Gesamtsystem eingespeisten, vom Fahrer aufgebrachten Korrekturlenkung. Der bedeutende, aus der Unfallmechanik bekannte Einfluss der momentanen Fahrgeschwindigkeit auf die Manoevrierfaehigkeit des LKW-Zuges wird klar bewiesen.