METROPOLE WIEN VERKEHR

Die aktuelle Verkehrssituation der Bundeshauptstadt Wien wird vor dem Hintergrund der Ostoeffnung aus der Sicht der Industrie und der Wirtschaft im allgemeinen vorgestellt. Ziel der Untersuchung war die Erarbeitung eines Katalogs von Zielen und Massnahmen zur positiven Entwicklung des Verkehrssystems der Metropole Wien samt einer Neubestimmung der Rahmenbedingungen, welche die Verwirklichung des Konzepts ermoeglichen. Ein derartiger Katalog von Massnahmen, die dazu geeignet scheinen, wird fuer alle Verkehrstraeger ausgewiesen - zum Beispiel: Parkraumbewirtschaftung, Verkehrsleitsysteme, Lueckenschluesse bei den Infrastrukturen (Strasse und Schiene), Ausbauten an U- und S-Bahnen (neue Linien im Norden Wiens, Verbindungen zum Flughafen, S-Bahn-Ring), eine Neuordnung des Strassenbahnnetzes (Durchgangslinien) und Massnahmen zugunsten des Fussgaenger- und Radverkehrs. Eine Verbindung Wien-Bratislava unter Einbeziehung der Flughaefen koennte Kernstueck einer Nordwest-Suedost-Achse fuer den Hochleistungsschienenverkehr werden. Vorschlaege zur Modifikation der Rahmenbedingungen planerischen Handelns (Stadtentwicklungsstrategien, Neuordnung der Verkehrsfinanzierungssysteme, Kostenwahrheit als Grundsatz der Preisbildung, grenzueberschreitende Raumordnung) werden unterbreitet. (KfV/H)

  • Corporate Authors:

    VEREINIGUNG OESTERREICHISCHER INDUSTRIELLER, LANDESGRUPPE WIEN

    SCHWARZENBERGPLATZ 4
    WIEN,   OESTERREICH  A-1030
  • Authors:
    • SPRINZL, M
  • Publication Date: 1993-5

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 146S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01247575
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:00AM