WIRKSAMKEIT UND WIRTSCHAFTLICHKEIT VON TAUMITTELSPRUEHANLAGEN

Die Taumittel-Spruehanlage (TMS) auf der A 45 (Sauerlandlinie) ist mit ca. 6 km die laengste in Deutschland. Die Anlage liegt zwischen 285 m und 412 m ueber NN und damit in einem klimatisch kritischen Bereich, in dem sichim Winter oft die Fahrbahnzustaende durch Uebergaenge von Regen in Schneeund/oder positiven in negative Temperaturen sehr schnell aendern. Dies fuehrte zu zahlreichen glaettebedingten Unfaellen und anhaltenden Staus. Um diese zu verringern wurde im Winter 1984/85 die TMS in Betrieb genommen. Nach dem Einbau der TMS sind die Unfaelle aufgrund winterlicher Strassenverhaeltnisse im Streckenbereich der Anlage insgesamt um mehr als die Haelftezurueckgegangen. Eine besonders starke Absenkung von 85 Prozent war bei den Unfaellen mit Leichtverletzten zu beobachten. Gegenueber der Absenkung von 60 Prozent bei Unfaellen mit leichtem Sachschaden sanken die Unfaelle mit schwerem Sachschaden nur um 25 Prozent. Mit den Untersuchungen der Bundesanstalt fuer Strassenwesen wurde der Nachweis der Wirtschaftlichkeit dieser Taumittel-Spruehanlage erbracht. Fuer die Planung weiterer Anlagen sowohl zur Entschaerfung von Glatteisfallen als auch zur Unterstuetzung des konventionellen Winterdienstes auf besonders durch Winterglaette und starken Schneefall gefaehrdeten Streckenabschnitten werden individuelle Wirtschaftlichkeitsabschaetzungen empfohlen. (A) Bericht zum Forschungsprojekt 84601 der Bundesanstalt fuer Strassenwesen. Titel in Englisch: Effectiveness and economy of de-icing chemicals spreading devices; Titel in Franzoesisch: Efficacite et rentabilite des installations de repandage pour produitsantigel.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01247564
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-89429-313-6
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 4:00AM