VORRANG FUER DEN OEFFENTLICHEN VERKEHR

Attraktivierungsmassnahmen im oeffentlichen Verkehr muessen vor allem bei einer Verringerung der Laenge der Fusswege zur Haltestelle, den Wartezeiten, der Umsteigezeit und der Dispositionszeit ansetzen, da die groessten Zeitverluste fuer Benutzer oeffentlicher Verkehrsmittel durch diese Nebenzeiten entstehen. Dementsprechende Massnahmen werden aufgezeigt. Beschleunigungsprogramme zur Verringerung der reinen Fahrzeiten im Verkehrsmittel sollten in Zukunft regional ausgerichtet werden und zum Beispiel auch die Anordnung von Pfoertneranlagen an Stadtzufahrtsstrassen miteinbeziehen. Weitere vorgeschlagene Beschleunigungsmassnahmen sind: Beeinflussung von Verkehrslichtsignalanlagen durch oeffentliche Verkehrsmittel, Errichtung von Sonderspuren und getrennten Gleiskoerpern, Errichtung von Haltestellen auf der Fahrbahn mit Ueberholschutz und Reduktion der Haltestellenaufenthalte durch Entlastung der Fahrer vom Fahrscheinverkauf. (Siehe auch IDS-Nr. 331855). (KfV/H)

  • Corporate Authors:

    Institut fuer Verkehrsplanung und Verkehrstechnik der TU Wien

    ,    
  • Authors:
    • KOCH, H
  • Publication Date: 1993

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 237-50
  • Monograph Title: SEMINAR: LOESUNGSANSAETZE IM OEFFENTLICHEN PERSONENNAHVERKEHR. VILLACH, RATHAUS, 14. UND 15. SEPTEMBER 1992
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01247467
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:58AM