PILOTVERSUCH LAERMREDUKTION. TEMPO 80 KM/H AUF DER A 21 WIENER AUSSENRINGAUTOBAHN BRUNN AM GEBIRGE - GIESSHUEBL - PERCHTOLDSDORF. ENDBERICHT. KURZBERICHT

Zur Feststellung der Auwirkungen einer Reduktion der zulaessigen Hoechstgeschwindigkeit auf 80 km/h auf die Laermbelaestigung der anrainenden Wohnbevoelkerung wurde im Zeitraum von Juli bis September 1992 auf der Wiener Aussenringautobahn A 21 im Abschnitt Brunn am Gebirge bis Giesshuebl eine temporaere Geschwindigkeitsbeschraenkung erlassen. Die Geschwindigkeitsbeschraenkung auf 80 km/h wurde jeweils fuer eine beziehungsweise fuer fuer beide Richtungsfahrbahnen aktiviert. Parallel zur Erhebung der Fahrzeugmengen, des LKW-Anteils und der Geschwindigkeiten wurden umfangreiche Laermmessungen in den Ortsgebieten Brunn am Gebirge, Giesshuebl und Perchtoldsdorf durchgefuehrt. Ebenso wurde die Auswirkung einer offensichtlichen Verkehrsueberwachung auf die tatsaechlichen Fahrgeschwindigkeiten und die daraus resultierende Laermbelastung erhoben. Die Ergebnisse des Pilotversuchs zeigen, dass die Erzielung der maximal erreichbaren Laermreduktion - rund 2,5 bis 3,0 dB(A) - nur bei einer Beschraenkung der zulaessigen Hoechstgeschwindigkeit auf 80 km/h auf beiden Richtungsfahrbahnen und einer Ueberwachung der gefahrenen Geschwindigkeiten zu erreichen ist. (KfV/H)

  • Corporate Authors:

    AMT DER NIEDEROESTERREICHISCHEN LANDESREGIERUNG, ABTEILUNG B/2-F

    OPERNGASSE 21
    WIEN,   OESTERREICH  A-1041

    INGENIEURBUERO TRAXLER & PARTNER

    ,    
  • Publication Date: 1993-2

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 300S&9S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01247409
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 3:57AM